Wodurch entsteht Arthrose?

Anzeige
Wodurch entsteht Arthrose?
Wodurch entsteht Arthrose?Foto-Quelle: (c) Johnson&Johnson
Monika Preuk
Aktualisiert:

Gelenkschmerzen sind oft die Folge eines natürlichen Abnutzungsprozesses der Knorpel, der mit etwa Mitte Fünfzig beginnt. Kein Wunder, dass auch bei seniorbook das Thema Gelenkschmerzen und Arthrose wichtig ist. Dolormin erklärt, wie Arthrose entsteht:

Dort, wo die Knochenenden im Gelenk aufeinander treffen, sind sie von einer schützenden Knorpelschicht überzogen. Mit Hilfe der Gelenkflüssigkeit sorgt diese Schicht für ein reibungsloses Gleiten der Gelenke und wirkt bei Belastung wie ein Puffer.

Beim Gelenkverschleiß, der Arthrose, nutzt sich dieser Puffer nach und nach ab, sodass die Knochenenden im Laufe der Zeit direkt aufeinander reiben. Diese Reibung verursacht Schmerzen im Gelenk, Überbelastung der umgebenden Sehnen, Bänder und Muskeln sowie schmerzhafte Gelenkveränderungen.

Arthrose – wenn der Knorpel verschleißt

Naturgemäß nutzt sich der Knorpel mit den Jahren ab. Arthroseschmerzen treten deshalb vor allem ab Mitte 50 auf. Tatsache ist jedoch, dass schon jeder zweite über 35-Jährige schmerzhafte Arthrose-Erscheinungen im Anfangsstadium hat. Die Ursachen: Fehlhaltungen und Überlastungen, etwa beim Sport oder bei der Arbeit.

Wie entsteht Arthrose

Daneben gibt es noch eine Reihe von weiteren Risikofaktoren für Arthrose, die Sie teilweise beeinflussen können, teilweise jedoch auch nicht:

  • Gelenkverschleißende Sportarten mit abrupten Stoppbewegungen wie Tennis oder Squash
  • Übergewicht – jedes überzählige Kilo belastet die Gelenke, vor allem die Knie und Fußgelenke
  • Fehlbelastung, zum Beispiel durch hochhackige Schuhe
  • Bewegungsmangel, dabei rosten die Gelenke sozusagen ein
  • Fehlstellungen der Gelenke
  • Schwere Gelenkprellungen oder Verstauchungen in der Vergangenheit
  • Gelenkoperationen
  • Arthrose-Erkrankungen in der Familie

Bei Arthrose nicht auf Bewegung verzichten

Viele ziehen das Fazit, die Gelenke zu schonen und sich möglichst wenig zu bewegen. Das wäre jedoch genau falsch. Denn Bewegung ist wichtig, damit die Gelenke geschmeidig bleiben und genügend Gelenkflüssigkeit produziert wird. Wenn Arthrose vorliegt, wird das jedoch wegen der Schmerzen oft schwierig. Langanhaltende, schmerzlindernde und gut verträgliche Gelenkschmerzmittel, wie z.B. Dolormin GS mit Naproxen, können hier sinnvoll sein.

Jetzt Dolormin GS mit Naproxen online kaufen.

Pflichtangaben
Dolormin® GS mit Naproxen
Anwendungsgebiete: Behandlung leichter bis mäßig starker Schmerzen bei bekannter Arthrose (Gelenkverschleiß).
Warnhinweis: Enthält Lactose.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
McNeil GmbH & Co. oHG, 41430 Neuss. Stand der Information: 02/2011

38 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dolorminwerbung, die zweite. Ist das hier nicht untersagt ?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Knorpel kann wieder aufgebaut werden, es gibt aber erst eine oder zwei Kliniken die das machen, und NUR EIN Labor welches die Knorpelzellen vermehren (züchten) kann.
ich werde versuchen die Namen rauszufinden !!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe auch eine Arthrose an beiden Füßen. Spüren tue ich sie allerdings nur auf der rechten Seite denn mein linker Fuß ist bis zum Knie gelähmt. Da spüre ich sowieso nichts mehr.
Am rechten Fuß habe ich an manche Tagen sehr starke Schmerzen,
besonders bei Wetterschwankungen. Dann sind meine Schmerzen besonders schlimm. Bewegungsübungen sind dazu sehr ratsam.
Ich habe eine Rheuma Gruppe mit dem Motto KREATIV TROTZ RHEUMA hier in Themen im SB aufgemacht und einen Betrag,wo man sich auch Ratschläge und Tipps dazu nehmen kann.
Arthrose ist auch mit dabei. Der Peter hat übrigens recht.
Er ist auch in meiner Rheuma Gruppe.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei mir wurde es vor Kurzem Arthrose diagnostiziert, bin noch beim Ausprobieren, habe aber noch nicht was wirklich erfolgreiches gefunden. Habe jetzt mit leichtem Fitness begonnen, mal sehen was es bringt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe auch Arthrose im linken Hüftgelenk; brauche in absehbarer Zeit ein neues Gelenk. Habe aber Angst vor der OP. Wurde 2009 schon einmal mittels Arthroskopie behandelt. Da wurden die Einrisse im Labrum geschlossen und das Ganglion entfernt. Danach (2010) wurde Arthrose diagnostiziert, Mal sehen was als nächstes in Erscheinung tritt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Geht es hier um Arzneimittelwerbung
Dolormin bekämpft nur den Schmerz, aber nicht die Ursache.
SO IST ES !
.. dann bist du doch schon ein wirklicher Glücks-Keks
-Glücks Keks, das eine tun, und das andere nicht lassen.
www.ProVegan.info
☼gr.w.-d.
Genau - immer positiv denken und wenigstens versuchen, das zu tun, was einem gut tut
Danke gleichfalls... wünsche ich dir auch
Nochmal "Arzneimittelwerbung"- ich empfehle Euch, bei A. im Kniebereich zur Unterstützung MSM zu nehmen, auch wenn's bäh!!! schmeckt. Als Pulver. Sobald jemald Pillen draus preßt, steigt der Preis auf wundersame Weise, das Zeugs, eine organische Schwefelverbindung, ist sehr billig.
Dazu unbedingt viel Aluminium, am Besten zu einem Mountainbike zurechtgebogen, das hilft garantiert.
Man muß so trainieren, daß es nicht weh tut, aber doch zum Muskelaufbau führt. Dann langsam steigern, bis das Auto überflüssig ist.
Methylsulfo....wasweeßich, kann es mir auch nicht merken. Du findest es aber unter MSM, sowohl bei Goooooogle oder bei 'nem großen Versandhändler.
Methyl-Sulfonyl-Methan - eine natürlich im Körper vorkommende Schwefelverbindung
siehe: http://www.vitalisis.com/msm.htm
G-Nau! Das isses. Soviel ich weiß, kriegt jemand wie ich, der nicht viele Kühe ißt, nicht soviel Schwefel. Ich hab' das Zeugs positiv wie negativ getestet, würde sagen, ich brauch's definitiv.
Eine grundlegende Ursache für Arthrosen könnten nach Dr. Petra Bracht verkürzte Muskeln sein, die einen zu großen Zug auf die Knorpelflächen ausüben (kleiner od. gar kein Gelenkspalt mehr) und dann für Knorpelabrieb sorgen.
Daneben wären Fehlstellungen der Gelenke durch Verletzungen, Meniskusentnahme,Kreuzbandriß, einseitige Belastungen usw. anzugeben. Kümmert euch lieber gleich um die Ursachen, als wochenlang Schmerztabletten zu nehmen!
Also Dehnübungen, Sportarten wie Schwimmen (Brustschwimmen besser streichen),Radfahren mit geringerer Belastung/Wattzahl, Skilanglauf (meine Lieblingssportart), Nordic Walking usw. Daneben kann man mit Nahrungsergänzungen od. entspr. Hautpflaster mit Wirlkstoffen (Glokosamin,Chondroitinsulfat usw.) einiges erreichen. Und es gibt noch sehr viel mehr, was man machen kann - nur kaum ein Arzt gibt das weiter!
Hmmmhhh, Schmerzmittel würde ich eh ablehnen. Ich hab' mittlerweile ca. 10TKm Erfahrung mit dem Rad, die Belastung darf nicht weh tun, jedenfalls nicht lange. Blende ich den Schmerz aus, könnte ich mir mehr schaden als nutzen. Man kommt irgendwann in den Bereich, in dem man wieder Vollpower fahren kann.
Hääääähhh? Verstehe die Diskussion überhaupt nicht- das IST Werbung, dort steht "Dolormin kaufen"!!!
… genau Mathias !

@Wolram P. meine “böswillige Verdächtigung” war eher ein Erstaunen, denn es IST eindeutig Arzneimittelwerbung und die finde ICH PERSÖNLICH hier nicht angebracht. Ein Anderer kann gerne eine andere Meinung haben.
Für mich gehört immer Beratung dazu, nicht einfach mal hier ein Arzneimittel “in den Raum zu werfen” um den Absatz zu steigern.
Dolormin wird ganz bestimmt nicht für Gicht verschrieben, denn das übernimmt keine Krankenkasse.
Ja, es vermindert Gelenkentzündungen - aber eben nur diese und auch nur kurzzeitig, die Arthrose bleibt.

Danke -Glücks-Keks-
Beim Dolormin, wo nur Ibu als Wirkstoff enthalten ist, ist 400 mg die höchst mögliche Stärke, die frei verkäuflich ist und wo es ..zig preiswertere Firmen gibt !!
Höher dosiert ist es verschreibungspflichtig, heißt dann aber nicht mehr Dolormin.
wenn der knorpel ab ist, ist er noch lange nicht ab. wenn man das richtige tut. hatte selber arthrose in beiden knien.
habe angefangen täglich ergometer zu fahren, und täglich braunhirse (wildkorn) zu nehmen. nach 8 wochen war alles weg. laufe wie eh und je !!
Dass der Knorpel nicht mehr regenerierfähig ist, möchte ich
nicht unterstreichen. Vieles musste nach unbewiesenen Behauptungen wieder zurückgenommen werden, z.B. dass sich Gehirnzellen im Alter angeblich nicht mehr erneuern. Warum soll es mit dem Knorpel anders sein? Ja, er wird durch die Synovia, die Gelenkschmiere, ernährt. Wenn diese
dauerhaft fehlt oder zu wenig ist, dann sind es schlechte Voraussetzungen. Und wenn man Tamara Lebedewa
(rusische Chemikerin) liest, so werden viele Krankheiten wie Krebs und Arthrose durch Mikroorganismen (u.a. Trichonomaden) ausgelöst. Es wird wohl noch Jahre daueren, bis die Medizin die intensive Forschung einer
sehr agilen und unkonventionellen Chemikerin anerkennt- wenn überhaupt!
Danke für Deine info Gerd.
Gerne geschehen!
Knorpel kann wieder aufgebaut werden, es gibt aber erst eine oder zwei Kliniken die das machen, und NUR EIN Labor welches die Knorpelzellen vermehren (züchten) kann.
Knorpelaufbau durch Anzüchtung und Einsetzen geht nur unter ganz engen Voraussetzungen und Einschränkungen. Es gibt ein Höchstalter! Und zuverlässig ist das leider auch (noch) nicht.
Nein, mir geht es um die Selbstheilungskräfte - wenn Knorpelreste wieder optimale Bedingungen haben: warum sollten sie sich nicht regenerieren?
ja, warum.... das weiß ich auch nicht....
Das klappt bei manchen Tieren - wir sind wohl noch nicht so weit. Mit optimalen Bedingungen für die Reparatur meine ich das Vorhandensein aller Nährstoffe in der Synovia, die der Knorpel braucht zur Ernährung und zum Aufbau, dazu
genügend Platz im Gelenkspalt und keine weiteren größeren mechanischen Belastungen, die den normalen Abrieb verstärken. Welche Nährstoffe der Knorpel braucht, ist alles bekannt-ob und wie diese dahingelangen, weniger.
Sorry, eines hatte ich vergessen, ich hatte lange keine Schwierigkeiten mehr. Wenn's doch mal akut wird, greife ich schon zu "Apothekenware", die Knie mit China- Öl einreiben, und sofort Voltaren drüber. Für beide Mittel, die mittlerweile auch ziemlich unverschämt teurer geworden sind, gibt es preiswerte Produkte, die bestimmt nicht schlechter sind.
Voltaren hatte ich wochenlang geschmiert...ohne Erfolg !
die Pferdesalbe war genau so gut....
3%iger wasserstoff - superoxid wirkt wunder
Ich hatte wirklich gute Erfolge damit, denke aber, es war die Kombination- das Minzöl zieht sehr schnell 'rein, und die Wirkstoffe der Salbe nach. Aber- wie gesagt, Minzöl ist Pfennigkram bei Kaufland, und eine sehr ähnliche Salbe wie V. kriegt man auch für einen Bruchteil des Wucherpreises.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
kann ich nur empfehlen !!
habe selber sehr gute erfahrungen damit gemacht.
.. und ich und unsere Hündin sind gerade dabei, sie zu machen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
-ungewollte Gene, hab ich leider mitbekommen....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren