Gesunde Ernährung für Ihr Wohlbefinden – so geht’s!

Gesunde Ernährung für Ihr Wohlbefinden – so geht’s!
Gesunde Ernährung für Ihr Wohlbefinden – so geht’s!Foto-Quelle: © kab-vision - www.Fotolia.com
wize.life Gesundheitstipp

In den letzten Beiträgen unserer Themenwoche haben Sie erfahren, wie sehr eine falsche oder unausgewogene Ernährung ihr Verdauungssystem und damit auch Ihr persönliches Wohlbefinden beeinflussen kann. Doch was versteht man überhaupt unter einer ausgewogenen und gesunden Ernährung und wie lässt sich diese im Alltag einfach umsetzen?
Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört grundsätzlich der Verzehr von ausreichend Obst und Gemüse, denn dies enthält für Ihren Körper wichtige Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Auch Getreideprodukte, Fisch, pflanzliche (weniger tierische) Fette und wenig Fleisch können sich positiv auf Ihre Gesundheit auswirken. Eine gesunde Ernährung steigert nicht nur Ihre Leistungsfähigkeit und Ihr Wohlbefinden, sondern kann sogar Krankheiten vorbeugen.

Das Verdauungssystem funktioniert umso besser, wenn Sie nicht nur darauf achten was Sie essen, sondern auch wie Sie essen. Hier einige Tipps, mit denen Sie Ihrer Verdauung etwas Gutes tun:

  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt: Essen Sie fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag! Ob Apfel, Karotte oder Fenchel - eine Portion entspricht in etwa dem, was in eine Hand passt. Eine Portion täglich können Sie auch durch einen Frucht- oder Gemüsesaft ersetzen.
  • Essen Sie langsam und bewusst und kauen Sie das Essen gut – so hat der Magen bei der Verdauung später weniger zu tun. Der Magen braucht ungefähr 20 Minuten, um dem Gehirn mitzuteilen, dass er voll ist. Sie essen also wahrscheinlich weniger, wenn Sie langsamer essen. Außerdem schlucken Sie mehr Luft, wenn Sie ihr Essen schnell herunterschlingen. Das kann später zu Blähungen und Verdauungsproblemen führen.
  • Essen Sie lieber mehrmals am Tag kleinere, leichtere Mahlzeiten, anstatt den Teller zwei oder drei Mal am Tag üppig zu füllen. So hat Ihre Verdauung kontinuierlich zu tun und wird nicht belastet. Gegen den Hunger zwischendurch helfen gesunde Snacks wie Möhren oder Äpfel.
  • Versuchen Sie, die letzte Mahlzeit spätestens drei Stunden vor dem Schlafen gehen zu sich zu nehmen, da Ihr Verdauungssystem zur Schlafenszeit am langsamsten arbeitet. Wenn Sie kurz vor dem Schlafen gehen trotzdem Hunger verspüren, essen Sie einen leichten Snack wie zum Beispiel eine Banane.
  • Meiden Sie übermäßige Mengen von Speisen, die fettig, scharf und stark gewürzt sind. Salzen Sie außerdem nicht zu viel. Empfohlen sind höchstens sechs Gramm Salz pro Tag - dies entspricht etwa einem Teelöffel. Eine verdauungsfreundliche und gesunde Alternative zum Würzen, die auch noch gut schmeckt, sind frische Kräuter.
  • Trinken Sie ausreichend! Gesunde Durstlöscher sind Mineralwasser, Fruchtsaftschorlen oder ungesüßte Tees. Vor allem bei akutem Durchfall sollten Sie genug trinken, um den Flüssigkeits- und Elektrolytverlust Ihres Körpers auszugleichen und eine Dehydrierung zu vermeiden. Geeignet sind hier zum Beispiel Kamillentee, schwarzer oder grüner Tee.
  • Achten Sie auf Ihren Alkoholkonsum, denn ein übermäßiger Konsum kann unter anderem Durchfall auslösen. Hauptverantwortlich dafür ist die durch Alkohol gehemmte Natrium- und Wasseraufnahme im Dünndarm.

Unsere Lieblingsrezepte – gesund und lecker essen

Die gesündeste Ernährung nützt nichts, wenn sie nicht schmeckt. Doch es gibt viele Rezepte, die gesund, verdauungsfreundlich, schnell zubereitet und vor allem lecker sind.

Unsere drei Favoriten:


1. Spargel-Carpaccio mit Putenbrust


Zutaten für 4 Portionen:

  • 300 g Putenbrust Aufschnitt
  • 150 g Grüner Spargel
  • 150 g Weißer Spargel
  • 50 g Cocktailtomaten
  • 30 g Rucolasalat, gezupft
  • 20 g Süsser Senf
  • 1 TL rote Pfefferkörner
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 Zweig Kerbel
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • Saft von einer kleinen Zitrone

Zeitaufwand:
Vorbereitungszeit - 40 min
Zubereitungszeit - 40 min

Zubereitung:
Spargel schälen und holzige Enden abschneiden. Spargelstangen in gesalzenem Wasser bissfest kochen. Im Anschluss kalt abspülen und für 30 Minuten in das Tiefkühlfach legen. Leicht gefrorene Spargel in dünne Streifen (wie bei einem Carpaccio) schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Auch den Putenbrust-Aufschnitt in dünne Streifen schneiden und zu dem Spargel geben. Zuletzt die Tomaten waschen und vierteln und ebenfalls dazu geben. Mit Zitronensaft und Olivenöl marinieren und mit einigen Pfefferkörnern und Kerbel dekorieren.
Nährwertangaben: Pro Portion: 18 g E, 14 g F, 3 g KH, 218 kcal

2. Saiblingfilet mit Gemüsegarnitur


Zutaten für 4 Portionen:

  • 800 g Saiblingfilet
  • 2 Tomaten
  • 1 kleine Zucchini
  • 200 g Champignons
  • 1/2 kleiner Staudensellerie
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Walnussöl
  • Petersilie

Zeitaufwand:
Vorbereitungszeit - 30 min
Zubereitungszeit - 30 min

Zubereitung:
Beginnen Sie damit das Gemüse zu waschen. Schneiden Sie Zucchini und Champignons in ca. 0,5 cm dicke Scheiben, den Staudensellerie in 1-2 cm lange Stücke und achteln Sie die Tomaten. Anschließend die Petersilie waschen und grob hacken. Mischen Sie Gemüse und Petersilie in einer Schüssel und würzen Sie es mit grobem Pfeffer aus der Mühle und Meersalz. Bereiten Sie 4 Stücke Alufolie von 30x50 cm vor und bestreichen Sie diese mit Walnussöl. Legen Sie ein Saiblingfilet auf jedes Stück und würzen Sie den Fisch. Geben Sie auf die Filets je ein Viertel der Gemüsestücke und wickeln Sie alles fest in die Alufolie ein. Die Päckchen nun für ca. 15-20 Minuten bei moderater Hitze auf den Grill geben.

3. Bananen-Beeren-Smoothie


Zutaten für 1 Portion

  • 1 kleine Banane
  • Etwas Zitronensaft
  • 1 Orange
  • 175 g Himbeeren (tiefgefroren oder frisch)
  • Holzspieß

Zeitaufwand:
Zubereitungszeit - ca. 5 Minuten.

Zubereitung:
3 Scheiben der Banane mit Schale abschneiden und mit Zitrone beträufeln.
Den Rest der Banane schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Orange auspressen und 100 ml Saft abmessen. 4 der frischen oder aufgetauten Himbeere zur Seite legen, den Rest mit den Bananenstücken und dem Orangensaft pürieren. Den Smoothie in ein Glas geben. Die Himbeeren und Bananenscheiben auf den Holzspieß stecken und als Dekoration in das Glas stellen.

Advertisement

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Klingt das alles nicht wahnsinnig kompliziert? Auch was die irrige Annahme betrifft, in Obst und Gemüse wären heutzutage noch genau so viel wertvolle Nährstoffe enthalten wie vor Jahren, ist Nachdenken angesagt.
Ich persönlich mache es mir einfacher und habe eine ganz "normale" Ernährung - also schon mit Rücksicht darauf z.B. Zucker, Fett usw. in geringst möglichen Mengen zu konsumieren - gewählt.
Es gibt am Markt hervorragende Nahrungsergänzung auf Naturbasis beispielsweise von "Foerever Living", die das bringen, was der Obstladen nicht mehr bringen kann.
Und als ich Ende 2014 feststellen musste, dass Geburtstage und Feiertage doch nicht ganz spurlos an mir vorüber gegangen sind, habe ich mit Hilfe solcher Produkte und dem reinen Gel aus der aloe Vera Pflanze in den ersten 3 Monaten 2015 13 Kilo abgebaut ohne mich vor einem JoJo-Effekt fürchten zu müssen. Einziger Nachteil - ich brauchte ein wenig an neuem Gewand! Ich bin 76
Und wer mehr wissen möchte, der/die schreibt mir.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren