wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Wie Intelligenz und Lebenserwartung zusammenhängen

Wie Intelligenz und Lebenserwartung zusammenhängen

Von News Team - Mittwoch, 13.01.2016 - 17:06 Uhr

Was viele rüstige Rentner schon lange ahnten, ist nun Gewissheit. Je höher der IQ, desto größer die Lebenserwartung. Das haben die schottischen Forscher Lawrence Whalley und Ian Deary herausgefunden.

Aus der Studie der beiden Universitäts-Professoren geht hervor, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch mit einem IQ von 115 mit 76 Jahren noch am Leben ist um 21 Prozent höher ist als bei einem Menschen mit einem IQ von 100, was dem Durchschnitt der Bevölkerung entspricht.

Whalley und Deary machten sich für ihre Forschung die „Scottisch Mental Surveys“ aus dem Jahr 1932 zunutze. Damals mussten alle 11-Jährigen in Schottland einen Intelligenztest ablegen. Nun wurde einfach nachgeschaut, wer von den damaligen Schülern noch am Leben ist beziehungsweise wann gestorben ist.

Wesentlicher Grund für das längere Leben der Intelligenteren ist laut Whalley und Deary, dass diese eher mit dem Rauchen aufgehört hätten als ihre weniger intelligenten Altersgenossen. Und wieder einmal bestätigt sich, dass gute Vorsätze fürs neue Jahr doch nicht so dumm sind. Raucht ihr noch?

80 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Denen ist der Klimawecksel nicht tragbar.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist denn nun Intelligenz? Ich hatte eine Tante, die war Dentistin (d.h. neben ihrer Tätigkeit als Zahnärztin hat sie auch die Prothesen selbst angefertigt). Sie war ein Ass in ihrem Beruf und im Prothesenbau. Allerdings war sie kaum in der Lage, eine Banküberweisung (sowas gab es damals noch) auszufüllen. War sie deshalb nun doof oder war sie doch intelligent?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da halte ich nicht viel von. Nicht alle Alte sind intellegent einige Intellegente sind früh gestorben.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mit meinen IQ von 85 hätte ich vor ungefähr 10 Jahren sterben müssen.
Habe ich wohl verpennt, kein Wunder bei dem IQ.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
100 ist Durchschnitt ? Na dann sollte ich mir Gedanken machen, was ich im Jahr 2340 alles anstelle
Hier hatte man schon verlangt das leute unter 120 IQ hier nichst verloren hätten
na ja du findest doch hier alle sorten von schlau bis dum ,oder ungekehrt und die supper schlauen.bloß die sind dümmer wie ihre füsse.beim nagel einschlagen hauen sie sich auf den daum.
Richtig dumm wird es erst, wenn sie versuchen, Fußnägel einzuschlagen
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich weiß nun endlich, dass ich einen IQ von mindestens 115 habe.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
es ist ja nicht mein ziel unter allen umständen sehr alt zu werden...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mein Urgroßvater wurde 100??
Er hat gekaut (Tabak) und jeden Tag seinen Ebbelwoi getrunken, was sagt mir das
Hast Du schon mal ein Ascherbecher gelekt, dann weist Du genau wie ein Raucher Kuss schmeckt.
Ich habe meinen Urgroßvater nicht geküsst!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe gestern einen interessanten Film aus Kasachstan gesehen. Kamelhirten/ die jeden Tag ihre vergorene und frische Kamelmilch trinken. Viele von ihnen waren schon sehr betagt aber auch noch sehr rüstig. Soll ich nun daraus schließen dass die Kamelzüchter und Nomaden die mit ihren Kamelen durch die Wüste ziehen alle kleine Einsteins waren und sind!?
Die leben vlt. in und mit weniger Chemie. Heißt doch auch immer: Kefir, das Getränk der 100 Jährigen.
Im Übrigen ist Intelligenz auch immer eine Frage der Lebensumstände. oder? In ihrem Lebensumfeld werden sie sicherlich sehr intelligent sein und alles im Griff haben. Ich schätze mal, dass ich an ihrer Stelle ganz schön blöd da stünde und Menschen mit höherem IQ als meiner ebenfalls.
ES war keine Aussage zu ihrer Intelligenz in meinem Kommentar. DAs habe ich eigentlich als selbstverständlich vorausgesetzt dass der Kommentar nicht verzerrt gelesen wird
Ich habe dich auch nicht so verstanden, als wenn du sie hättest abwerten wollen. Aber ein Bezug zur Notiz und zur Korrelation von Alter und Intelligenz war da ja schon angesprochen. So viel Lesen kriege ich gerade noch hin.
Ich weiß auch sehr wohl, dass Du mit Deinem Kommi die Aussage der Forschungsergebnisse in Frage stellen wolltest.
Und ich wiederhole mich gerne noch einmal: Was berhaupt Intelligenz ist, muss j zunächst mal definiert werden und die beste Definition zu intelligentem Verhalten liefern nun mal die jeweiligen Lebensumstände.
Noch ne Frage: und was war mit Rauchen bei den Kameltreibern? Zufällig drauf geachtet? Auch das wird in der Notiz angesprochen.
Frage zu rüstig und betagt: Wurden denn Altersangaben gemacht in dem Beitrag?
Intelligenz ist Flexibilität des Geistes ..... man muss nicht viel wissen, aber man muss wissen wie und wo man sich helfen kann .... und das hat man dort überall zum leben und überleben sehr nötig !! Und da die Ausnahmen die Regeln bestätigen gibt es viele Raucher und Trinker die alt werden .....und da denken wir wieder an den Einstein ...alles ist relativ !
Euch lG
105 Jahre teilweise. Ob sie geraucht haben weiss ich nicht,
Jedenfalls halte ich von solchen Aussagen - siehe oben - gar nichts. Sondern es ist auch eine Frage der Finanzen. WEnn ich mir die Monarchie in England angucke - mehr als durchschnittlich intelligent waren und sind die auch nicht. Aber es wird ihnen hinten und vorn alles reingeblasen.
Die Gene spielen sicher auch eine Rolle - und und und

Da ich vor 15 Jahren aufgehört habe mit dem Rauchen und auch keinen Alkohol trinke werde ich wohl sehr alt werden und bin sicher auch überdurchschnittlich intelligent

Ne, ne, die letzten Worte waren nur Spaß.
DAs RAuchen kann einen leider auch später noch einholen.
Sicherlich hast Du als Queen einen Sonderstatus. Aber ich denke bei elizabeth spielt auch ihre Disziplin eine sehr große Rolle. eine Stiefmutter wird auch 90 dieses Jahr. Und sie ist ebenfalls sehr diszipliniert, eisern gegen sich und gegen andere.
Ist ja alles wunderbar ,aber fragt doch mal einen buschmann welchen IQ er hat ,was der noch weiß ,da sind wir armleuter dagegen ,der läuft durch die steppe und weiss wo er was zum trinken und essen findet und wir ??? würden verhungern und verdursten ,wer ist nun schlauer ????????
Das genau ist der Unterschied zwischen Intelligenz und Wissen. Wissen kann man anlesen und aneignen. WENN man es anwendet ist man intelligent. Ein Buschmann der keinen Faust gelesen hat ist trotzdem intelligent denn er kann in einer feindseligen Wüste überleben. Ein Doktor der Faust gelesen hat und sich in der Wüste dann verirrt wird wahrscheinlich grandios zugrunde gehen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bei dieser Notiz bekomme ich die Krise! Wurde überhaupt
gewährleistet, dass alle Personen den gleichen IQ-Test gemacht
haben, denn diese Tests sind oft sehr unterschiedlich! Außerdem
halte ich von solchen Statistiken überhaupt nichts, denn jede
Statistik, die ich nicht gefälscht habe, ist immer falsch!
Schmeiß die Statistiken weg und versuche so zu leben wie du es für dich als für richtig und passend empfindest.

Jeden Tag neue Statistiken, Forschungsergebenisse etc - schmeiss sie weg.

Heute sind zuviele Eier schädlich, gestern konnte man beruhigt jeden Tag ein Ei essen. Gestern war zuviel Kaffe schädlich, heute ist Kaffee ein Lebenselixier, dasselbe beim Rotwein. Ich kenne noch den Spruch: One apple a day keeps doctor away ... auch falsch (weiss man heute) - zuviel Fruchtzucker
wenn man das so liest fragt man sich, ob es tatsächlich erstrebenswert ist, sooooooo viel zu erforschen und zu wissen. Vor allem was du schreibst, G. We bestätigt mir diese Einstellung. Meine Grossmutter hat wahnsinnig viel Obst gegessen. Sie starb mit 102 Jahren. Zum Glück wusste sie nicht, wie schädlich der Fruchtzucker ist. Wenn ich auf meinen Lieblingsinseln urlaube, u.a. die griechischen, dann sehe ich so oft die uralten Bewohner vor ihren Häuschen sitzen, paffen ganz gemütlich ihre Zigarette und sehen zufrieden aus, wenn sie einem zulächeln. Ich glaube, dass der Stressfaktor einer der wichtigsten Komponenten ist, die unsere Lebensdauer mitbestimmen. Stressfaktoren ohne Ausgleich. Eine gefährliche Kombination.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren