wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Supplements sollten nur bei Unterversorgung eingenommen werden.

Vorsicht bei Nahrungsergänzungsmitteln: Überdosis mancher Vitamine kann Krebs begünstigen

Von News Team -

Vitamine und Mineralstoffe sind nicht nur gesund, sondern tragen zur "Erhaltung normaler Haut und Haare" bei, sagt Expertin Shirin Samimi-Fard. Die Fachärztin für Dermatologie und Allergologie warnt in "Bild" jedoch auch vor einer Überdosierung durch Nahrungsergänzungsmittel. Diese könnten fatale Folgen haben.

Eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse reiche aus, um den Tagesbedarf an Vitaminen und Spurenelementen zu decken. Nahrungsergänzungsmittel, sogenannte Supplements, sollten daher nur bei einem Mangel eingenommen werden. Und nicht etwa als Beauty-Kur.

Eine Überdosierung ist insbesondere bei hoch konzentrierten Inhaltsstoffen, welche die empfohlene Tagesmaximaldosis überschreiten, nicht auszuschließen. Eine negative Wirksamkeit ist vor allem bei fettlöslichen Vitaminen (A, D, E, K) und Spurenelementen wie Selen oder Fluor möglich.

Überdosis kann gefährlich sein


Eine Überdosis an Vitaminen nennt man Hypervitaminose. Die Symptome sind vielfältig, reichen von Müdigkeit und Schwäche über Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit bis hin zu Haarausfall, Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Beschwerden. Auch eine Muskelschwäche kann daraus resultieren. Erhöhte Dosen von Beta-Carotin, Vitamin B6 und B12 können laut Samimi-Fard bei Rauchern sogar die Entstehung von Lungenkrebs begünstigen.

VIDEO! Überdosierung: Stiftung Warentest warnt vor Vitamin D

Vor allem warnt die Expertin vor Supplements, die unrealistische Erfolgsversprechen vermitteln oder im Internet vertrieben werden. Anders als bei Medikamenten gebe es nämlich bei Nahrungsergänzung keinen Zulassungsprozess.

Das bedeutet, dass die Produkte nicht auf ihre Wirksamkeit, Richtigkeit der Werbeaussagen und Neben- und Wechselwirkungen hin überprüft werden müssen.

Seriöse Supplements sind daran zu erkennen, ob der Hersteller das Produkt als "Nahrungsergänzungsmittel" deklariere, einen Warnhinweis bei Überschreitung der empfohlenen Verzehrmenge sowie alle Inhaltsstoffe aufliste.

Vor jeder Einnahme sollte grundsätzlich ein Arzt konsultiert werden, um ganz sicher zu gehen, dass man sich mit den Supplements am Ende nicht schadet.

Achtung, Gesundheitsgefahr durch Tropanalkaloiden - 3 große Supermarktketten rufen Snack zurück

14 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich brauche keine Nahrungsergänzungsmittel, ernähre mich ganz normal und nehme damit Vitamine und Mineralien zu mir. Nimm Gemüse und Obst mit in den Speiseplan dazu ab und zu ein wenig Fleisch und Fisch...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
alle chemisch hergestellen Nahrungsergänzungsmittel sind im Übermass schädlich; jedoch nicht die aus pflanzlichen Grundstoffen. Annette hat recht!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es ist schade das immer wieder so ein Schwachsinn verbreitet verbreitet wird .Man sollte unterscheiden zwischen zwischen chemisch hergestellten und pflanzlichen Mineralien .Wer mehr darüber wissen möchte darf mich gerne anschreiben.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
und täglich grüßt das Murmeltier und wize.life läßt sich vor den Karren spannen. Blödzeitungsniveau
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Idiotie hoch 3 ! Im Alter ist eine Überdosierung jedes Vitamines wichtig da die Umsetzung im Alter sinkt ! Wenn schon solche Berichte dann bitte differenzieren. Z.B.der Körper eines 20 jährigen unterscheidet sich gewaltig von einem 60 jährigen!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diesbezügliche Warnungen werden immer mal wieder ins Volk gestreut, weil niemand daran Interesse hat, dass das Volk gesundet. Das Geschäft mit den chronischen Krankheiten ist ein viel zu lukratives, als dass man bereit wäre dieses aufzugeben ...
sehr richtig !
Ich kenne welche die Krebs haben und das Vitamin D nehmen müssen weil sie auch ein Knochenmedikament bekommen vom Onkologen.Also finde ich das auch schwachsinnig .
So ist es...zumal Vitamin D kein Vitamin ist ,sondern ein Hormon...ich nehme es gegen Osteoporose nach Brustkrebs
Das ist richtig Vitamin D3 ist ein Hormon und wird fälschlicherweise als Vitamin genannt.Ich kenne genug die es auch wären der Behandlung von Mammakarzinomen ein nehmen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Eine uralte Studie bei der es um Raucher geht, wird alle Jahre wieder ungefiltert aus der Ecke gekramt. Hier ging es um isoliertes Vitamin D und nicht um Nahrungsergänzungsmittel.
Hallo Stefan, die Studie ging doch Anfang der 90er rum wegen dem Beta-Carotin, oder es gibt beides, auf jeden fall ist es Humbug
Anhand dieser tabelle ist es gut ersichtlich, wie die Deutsche Bevölkerung immer wieder belogen wird und ers ist ist nur ein Auszug davon.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren