Bauch-Hypnose hilft bei Reizdarm

Reizdarm: Bauch-Hypnose als Behandlung von Experten bestätigt

News Team
Von News Team

Eine Ursache für einen Reizdarm ist die gestörte Kommunikation zwischen Bauch und Kopf. Mediziner sprechen sich daher für die sogenannte "Bauch-Hypnose" als Methode aus, um ein positives Bauchgefühl zu entwickeln. Während der Behandlung spricht der Behandler Sätze, die einem ängstlichen Menschen allgemein den Druck von der Seele nehmen und sich im Unterbewusstsein festsetzen sollen.

Im Video: Endlich ein flacher Bauch und dabei noch genießen - So geht´s

Wie das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" aktuell meldet, kann bei Reizdarm neben einer gezielten Ernährung auch eine darmbezogene Bauch-Hypnose die Beschwerden lindern. Sie kann helfen, ein positives Bauchgefühl zu entwickeln und im Unterbewusstsein zu verankern, wie Professor Winfried Häuser, Facharzt für psychosomatische Medizin an der Uniklinik Saarbrücken, gegenüber dem Magazin erklärte:

Wir wissen schon lange, dass Millionen Nervenzellen den Darm umhüllen und eng mit dem Gehirn vernetzt sind.

Ziel der Bauch-Hypnose sei es, die gestörte Kommunikation zwischen Bauch und Kopf zu verbessern:

Wir versetzen Patienten zunächst in Trance, damit sie sich besser auf ihr inneres Erleben und die Worte des Gegenübers einlassen.

Je nach dem vorliegenden Verdauungsproblem gebe der Behandelnde bestimmte Bilder vor:

Bei Verstopfung etwa sage ich, dass der Darm wie ein Fluss regelmäßig und schnell fließt, bei Durchfall hingegen langsam.

Studien belegen den Erfolg der Bauch-Hypnose. Etwa 25 Minuten dauert eine Therapie-Einheit, sechs bis zwölf davon empfiehlt Häuser. Daheim sollten Patienten die Bauchhypnose fortsetzen. CDs mit Anleitung gibt es im Handel. Eine Liste erfahrener Behandler findet sich im Internet (www.dgh-hypnose.de). Wie jede Therapie bewirke die medizinische Hypnose keine Wunder, betont Häuser, doch "bessert sie auf jeden Fall die Lebensqualität und ist eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Therapien.

LESEN SIE AUCH...
- Diagnose Reizdarm: Bin auch ich betroffen?
- Nie mehr Reizdarm - Mit diesen 5 Tipps fühlen Sie sich schnell besser
- "Nur" Bauchschmerzen? Auf diese Anzeichen müssen Sie achten, um Krebs auszuschließen!

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren