► Video
Antibiotikaresistente Erreger in jedem 2. Discounter-Hähnchen

Aldi, Lidl, Penny: In jedem zweiten Hähnchen vom Discounter resistente Keime gefunden

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Hähnchenfleisch unter EKEL-Verdacht: Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation Germanwatch hat alarmierende Befunde zutage gefördert. Laut Mitteilung ist von 59 Portionen Hähnchenfleisch - gekauft bei Lidl, Netto, Real, Aldi (Nord und Süd) sowie Penny - mehr als jede zweite Probe (56 Prozent) mit Antibiotika-resistenten Erregern belastet.

Jede fünfte Probe weist demnach sogar mehrere verschiedene Resistenzen auf. Und mehr als jede dritte Probe ist kontaminiert mit Resistenzen gegen Reserveantibiotika. Das sind spezielle Antibiotika, die bei erkrankten Menschen im Notfall wirken müssen, wenn andere Antibiotika nicht mehr anschlagen.

"Unsere Stichproben zeigen alarmierend hohe Resistenzraten auf Hähnchenfleisch. Dies spricht dafür, dass die Bundesregierung bei der Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen aus Massentierhaltungen bisher versagt", sagt Reinhild Benning, Agrarexpertin bei Germanwatch.

IM VIDEO | Jedes zweite Hähnchen ist mit Durchfallerregern belastet


Von den fünf Discountern wurden jeweils zwölf Portionen Hähnchenfleisch aus konventioneller Haltung gekauft, eine Probe von Penny wurde beim Versand beschädigt und nicht untersucht.

Belastete Fleischproben (in Prozent):

  • Penny über 80 Prozent
  • Aldi 75 Prozent
  • Netto über 50 Prozent
  • Lidl 33 Prozent
  • Real 33 Prozent

Sie stammen alle von den vier umsatzstärksten Schlachthofkonzernen im Hähnchenfleischsektor. Keiner der Schlachthöfe bot durchweg unbelastetes Hähnchenfleisch an.

Fleisch aus Hofschlachtereien weist kaum Kontaminationen auf

Ergänzend ließ Germanwatch elf Testkäufe bei Hofschlachtereien aus ganz Deutschland untersuchen. Hier wurde bei lediglich einer Hähnchenfleischprobe ein MRSA-Keim gefunden (9 Prozent). Bei den sechs Öko-Hähnchenfleischproben aus handwerklicher Schlachtung wurden gar keine resistenten Erreger festgestellt.

Diese Stichprobenergebnisse weisen in die gleiche positive Richtung wie repräsentative Monitorings des Bundesamts für Verbraucherschutz (BVL), die ebenfalls deutlich weniger Antibiotikaresistenzen auf Masthähnchen aus Ökobetrieben fanden.

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich kaufe in diesen Läden niemals Fleisch...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Selber Schuld!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren