Sommerzeit ist Wespenzeit - So schützt ihr euch wirksam vor schmerzhaften Stichen

► Video
Wespen stechen, sobald sie sich bedroht fühlen.
Wespen stechen, sobald sie sich bedroht fühlen.
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Mit den steigenden Temperaturen werden auch die Wespen aktiver. Für die meisten Menschen ist ein Stich zwar schmerzhaft aber in der Regel harmlos. Gefährlich wird es erst bei einer Insektenstichallergie. Ein Experte gibt nützliche Tipps, wie man sich vor Wespen am besten schützen kann.

Entgegen der landläufigen Meinung sind Wespen ähnlich friedliche Tiere wie Bienen. Sie stechen nur auf der Jagd, um ihre Beute zu erlegen oder wenn sie sich angegriffen fühlen. Deshalb lautet das oberste Gebot auch: Ruhe bewahren! Hektische und panische Bewegungen sorgen eher dafür, dass die Wespen aggressiv werden.

Im Video | Die besten Tipps, um Wespen fern zu halten

Auch Ablenkungsmanöver, wie ein Glas mit Fruchtsaft, ist eher kontraproduktiv. Markus Erlwein, Pressesprecher des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern, sagt:

Fangfallen oder Ablenkfutter haben sogar einen negativen Einfluss, da noch mehr Tiere angelockt werden.

AUCH INTERESSANT: Warum du mit jeder Feige eine tote Wespe isst


Um sich wirksam vor Wespen zu schützen, rät der Experte:

  • Zerstäuber mit Leitungswasser: Besprüht man die Wespen damit, suchen sie das Weite. Sie glauben, es fängt gleich an zu regnen.
  • Nicht wegpusten: Das Kohlendioxid in der Atemluft ist für Wespen ein Alarmsignal - sie greifen an.
  • Lebensmittel und Getränke im Freien stets abdecken, nach dem Essen die Reste sofort wieder aufräumen, damit keine Wespen angelockt werden
  • Kinder mit Strohhalm trinken lassen, damit sie nicht versehentlich aus einem Glas trinken, in das sich eine Wespe verirrt hat
  • Auf stark duftende Parfums oder Cremes verzichten. Sie ziehen die Wespen erst an.
  • Keine bunt geblümte Kleidung tragen. Sie wirkt wie ein Magnet auf die Insekten.
  • Mülleimer und Kompost immer abdecken
  • Fliegengitter an Fenstern und Türen anbringen

Auch wichtig: "Besonders bei Gewitter oder zum Ende der Flugzeit steigt bei vielen Wespen die Aufdringlichkeit. Dann geht man ihnen am besten aus dem Weg", so Erlwein.

Erste Hilfe bei Wespenstich


Wer doch einmal von einer Wespe gestochen wird, kann man mit folgenden Tipps verhindern, dass der Stich übermäßig anschwillt:

  • Stich mit kalten Umschlägen kühlen
  • Zwiebel oder Zitronenscheiben auf den Stich legen
  • Stich mit Speichel einreiben
  • Wickel aus Tonerde und Essigwasser
  • Gartenkräuter wie Basilikum und Petersilie wirken abschwellend
  • Aloe Vera hat kühlende Wirkung
  • Spitzwegerich und Gewürznelkenöl
  • Bei Stich im Mund: Eiswürfel lutschen, damit Atemwegen nicht zuschwellen
  • Imker raten: Salz in warmem Wasser auflösen und mit einem Baumwolltuch auf den Stich geben

Für Allergiker gilt: SOFORT DEN NOTARZT KONTAKTIEREN

Bin ich allergisch?


Wer nicht genau weiß, ob er auf Insektenstiche allergisch reagiert, sollte auf diese Symptome achten:

  • großflächige Hautausschläge
  • Juckreiz
  • stark laufende Nase
  • Schwindel
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Leichtes Anschwellen des Gesichts
  • Kopfschmerzen
  • Quaddel-Bildung
  • Atemnot

LESEN SIE AUCH:

Mückenplage droht! Das solltet ihr über Mückenschutz, allergische Reaktionen und Behandlung wissen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren