Vitamin D: Jeder Zweite hat Mangel - Dabei ist es so wichtig

Vitamin D3 wird durch UVB-Strahlung gebildet.
Vitamin D3 wird durch UVB-Strahlung gebildet.Foto-Quelle: Pixabay
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

In Deutschland hat jeder Zweite einen Mangel an Vitamin D und merkt es gar nicht. Dabei kann eine Unterversorgung richtig krank machen. Umgekehrt schützt eine ausreichende Versorgung mit dem Sonnenvitamin vor Krebs und Depressionen.

Vitamin D wird anders als die Vitamine B, C und E vom Körper selbst produziert. Allerdings nur unter gewissen Umständen. Um die Produktion anzukurbeln bedarf es UVB-Strahlung. Sonnenlicht. Weil es da hierzulande über das gesamte Jahr gesehen nicht ausreichend gibt, leidet die Hälfte der Deutschen an einem Mangel, so "Focus-Online"-Gesundheitsexpertin Monika Preuk.

Im Video | Gegen Depressionen: Champignons mit extra viel Vitamin D

Das kann krank machen. Denn Vitamin D ist wichtig für das Immunsystem, den Knochen- und Muskelaufbau sowie Gehirn und Nerven. Studien zufolge kann das Supervitamin auch vor Krebs, Depressionen oder Herzkreislauf-Erkrankungen schützen und das Liebesleben ankurbeln. Denn auch die Sexualhormone von Mann und Frau werden u. a. von Vitamin D gesteuert.

Vitamin D kann kaum durch Nahrung aufgenommen werden


Anders als die Vitamine B, C und E wird Vitamin D kaum über die Nahrung aufgenommen. Zwar steckt das sogenannte Cholecalciferol in fettem Fisch wie Lachs und Hering, in Leber, Pilzen oder Eigelb. Doch müsste man Unmengen davon verzehren, um den Vitamin-D-Spiegel im Blut zu erhöhen.

LESEN SIE AUCH

Diabetes-Medikament senkt Blutzucker UND kann Dialyse verhindern - Es wird häufig verschrieben


Im Optimalfall bildet der Körper 80 bis 90 Prozent des täglichen Bedarfs (20 Mikrogramm) selbst. Dafür wird jedoch Sonne benötigt, wovon wir in Deutschland aus verschiedensten Gründen oft zu wenig abbekommen. Unter anderem reduzieren Feinstaub und Smog die Sonnenstrahlen. Wir halten uns nicht lange genug im Freien auf. Und wir benutzen Sonnencreme, um uns vor Hautschäden und Krebs zu schützen, was ja wiederum auch vernünftig ist.

Hier liegt die Krux. Denn so trifft das zur Vitamin D Produktion nötige Sonnenlicht nicht auf die Haut auf. Isabelle C. Keller von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung rät daher laut "t.online":

Lassen Sie wohldosiert Sonne an ihre Haut.

Rund 15 Minuten pro Tag soll schon genügen. Dabei sollte man sicher gehen, dass das Licht auf Hände und Gesicht trifft.

LESEN SIE AUCH

Tödliche Herzkrankheiten drohen - Deshalb ist das Frühstück so wichtig


Bei einem Vitamin-D-Mangel sind Nahrungsergänzungsmittel zu empfehlen. Allerdings sollte man diese nicht auf Verdacht einnehmen, sondern den Vitamin-D-Spiegel beim Arzt überprüfen lassen. Die Kosten für den Test werden in der Regel jedoch nicht von den Kassen übernommen (30 Euro).

So schützt das Sonnenvitamin vor Krankheiten


Warum das Sonnenvitamin D so wichtig für die Gesundheit ist, zeigt folgender Überblick von Gesundheits-Expertin Monika Preuk:

  • 1. Das Immunsystem wird gestärkt und wehrt Krankheiten ab
  • 2. Der Knochenaufbau wird gefördert, Osteoporose verhindert.
  • 3. Vitamin D kann vor altersbedingtem Muskelabbau schützen.
  • 4. Studien ergaben, dass ein gesunder Vitamin-D-Spiegel präventiv für Demenzerkrankungen, Schlaganfall und Morbus Parkinson sein kann.
  • 5. Bei einer Depression in Folge von Lichtmangel kann Vitamin D ebenfalls helfen.
  • 6. In Studien gibt es Hinweise dafür, dass Vitamin D die Teilungsrate von Krebszellen mindern kann. Hier sind allerdings weitere Untersuchungen notwendig um sich ein endgültiges Urteil zu bilden.
  • 7. Vitamin D hat positive Wirkung bei Diabetes und Herzkreislauf-Erkrankungen
  • 8. Ein gesunder Vitamin-D-Spiegel unterstützt die Hormonregulation und kurbelt das Liebesleben an.
  • 9. In der Schwangerschaft schützt Vitamin D vor Komplikationen und hilft dabei, dass sich das Ungeborene gut entwickelt.
  • 10. Studien mit adipösen Kindern bewiesen, dass eine zusätzliche Vitamin-D-Versorgung beim Abnehmen helfen kann.

LESEN SIE AUCH

Bluthochdruck erhöht das Risiko für Demenz - Das raten Mediziner

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Also ich kann nur sagen, es ist so wichtig wie kaum etwas anderes - es mag nur sonnenlicht sein, aber es bestimmt unsere Stimmungslage und unser Sein, wie wir drauf sind, klar ist das dann nicht gut wenn man denn einen Mangel haben würde. Meine Erfahrungen mit Vitamin D Mangel waren verheerend, dauernd schlecht drauf, nichts hat mir mehr gepasst, da habe ich schon schön schauen müssen, erst als ich dann d3 solarvit k2 genommen habe wurde es besser, aber alleine im Sommer in der sonne zu sitzen hat mir zum Beispiel nicht gereicht, da hatte ich viel zu wenig aufgenommen und musste nachhelfen. Seitdem sind auch die Stimmungsschwankungen deutlich besser geworden.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren