Wirksam gegen Heuschnupfen – Stiftung Warentest empfiehlt diese rezeptfreien Arzneimittel

Stiftung Warentest testet 56 rezeptfreie Heuschnupfen-Mittel.
Stiftung Warentest testet 56 rezeptfreie Heuschnupfen-Mittel.Foto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Die Nase läuft, die Augen jucken, das Atmen fällt schwer – 15 Prozent der Deutschen plagen sich Jahr für Jahr mit Heuschnupfen. In Apotheken gibt es massenhaft Allergie-Medikamente. Doch welche helfen wirklich und sind im Optimalfall auch noch günstig zu erwerben? Stiftung Warentest hat über 50 rezeptfreie Heuschnupfen-Mittel unter die Lupe genommen.

Auffällig ist, dass es selbst bei identischem Wirkstoff große Preisunterschiede gibt. Zu empfehlen sind vor allem Augentropfen und Nasensprays, da sie kaum Nebenwirkungen aufweisen.

Wichtig: Wählen Sie Mittel ohne Konservierungsstoffe, damit Hornhaut und Nasenschleimhaut keinen Schaden nehmen.

IM VIDEO: Das sind die größten Allergie-Mythen

Folgenden nicht rezeptpflichtigen Heuschnupfen-Mitteln für akute Symptome bescheinigt Stiftung Warentest gute Wirksamkeit bei einem günstigen Preis.

Augentropfen

  • Azela-Vision Sine – Wirkstoff Azelastin
  • Livocab Direkt – Wirkstoff Levocabastin
  • Ketotifen Stulln – Wirkstoff Ketotifen

Nasensprays

  • Azedil – Wirkstoff Azelastin
  • Livocab Direkt – Wirkstoff Levocabastin

Achtung: Kortisonhaltige Nasensprays sollten nur angewendet werden, wenn rezeptfreie Mittel nicht helfen.

LESEN SIE AUCH: Längeres Leben dank guter Nase - Was der Geruchssinn über eure Gesundheit verrät


Kombi-Mittel für Augen und Nase

  • Azedil – Wirkstoff Azelastin
  • Allergodil Akut Duo – Wirkstoff Azelastin

Bei stärkeren Beschwerden, wenn Augentropfen und Nasensprays nicht mehr ausreichen, wirken Antihistaminika. Folgende Arzneimittel sind zu empfehlen

  • Cetirizin ADGC Tabletten – Wirkstoff Cetirizin
  • Cetirizin AL (Saft oder Sirup) – Wirkstoff Cetirizin
  • Cetirizin Beta (Tropfen) – Wirkstoff Cetirizin
  • Lora ADGC (Tabletten) – Wirkstoff Loaratadin

Für extrem Allergiegeplagte bleiben nur noch rezeptpflichtige Medikamente oder eine Hyposensibilisierung. Professor Gerd Glaeske, Leiter des Teams der Stiftung-Warentest-Arzneimittelbewertung, weist jedoch darauf hin, dass dies nur "als letzte Stufe, wenn besser bewertete Mittel nicht ausreichend helfen", zu empfehlen sei. Den kompletten Heuschnupfen-Mittel-Test gibt’s HIER.

Weitere Gesundheits-News

Dieses Diabetes-Medikament senkt Blutzucker UND kann Dialyse verhindern

Vitamin D: Jeder Zweite hat Mangel - Dabei ist es so wichtig

Wie BÄUME unser Immunsysten stärken - und sogar vor Depressionen und Burnout schützen

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren