Carnivore Diät: Neuer Ernährungstrend erlaubt nur Fleisch - Ist das gesund?

So ist Fleisch erlaubt - doch schon ein Rosmarinzweig dazu wäre Puristen der ...
So ist Fleisch erlaubt - doch schon ein Rosmarinzweig dazu wäre Puristen der Carnivore Diät zu viel.Foto-Quelle: Holger Langmaier/pixabay
News Team
Von News Team

Vegan ist in? Jetzt kommt die Gegenbewegung aus den USA in Form der Carnivore Diät. Hier werden ausschließlich tierische Produkte verspeist. Puristen nehmen sogar nur Steak, Salz und Wasser zu sich. Alles Grünzeug ist tabu. Der neue Trend im Schnellcheck.

Der Name verrät es schon: Carnivorus ist Lateinisch und bedeutet Fleisch fressend. Bei der Carnivore Diät geht es also um viel Fleisch. Die Diät besteht im Grunde darin, Fleisch zu essen. Wer es nicht so genau nimmt, verspeist auch andere tierische Produkte.

Erlaubt sind

  • Rotes Fleisch
  • Weißes Fleisch inklusive Fisch und Meeresfrüchten
  • Innereien
  • Eier
  • Milchprodukte
  • Würzmittel

Dem neuen Trend liegen, wie es Ökotrophologe Jan Rein auf sattesache.de darlegt, folgende Annahmen zugrunde:

  • Fleisch enthält alle wichtigen Nährstoffe, die der Mensch benötigt.
  • Pflanzen enthalten giftige Stoffe, die Allergien auslösen können.
  • Grundsätzlich konsumiert der Mensch zu viel Überflüssiges.

Ist das gesund?

Der Trend widerspricht allem derzeit propagierten Gesundheitswissen, wonach etwa rotes Fleisch und Milch Entzündungen auslösen und langfristig Krebs begünstigen können. Oder wonach eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Ballaststoffen wichtig ist.

Das liefert Fleisch:
Tatsächlich liefert Fleisch neben Fett und Proteinen auch Mineralstoffe wie Eisen und Zink - und auch Vitamine wie B12 und A.

Das liefert Fleisch nicht:
Um sich mit vielen anderen lebenswichtigen Vitaminen wie C und Vitamin E oder Folsäure zu versorgen, sind dagegen Obst und Gemüse wichtig. Die Carnivore-Diät-Anhänger argumentieren nun, dass der Körper weniger Vitamin C benötige, wenn er keine Kohlenhydrate verarbeitet. Der Grund: Er bildet einen Ketonkörper, der die Funktion von Vitamin C übernimmt und Kollagen bildet.

Daneben fehlen allerdings auch Kohlenhydrate, sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide) sowie die für die Verdauung wichtigen Ballaststoffe.

Das sagen Anhänger der Diät

Anhänger der Diät sind begeistert, da die Diät ihnen ein besseres Körpergefühl und eine bessere Fitness gebe, Abnehmen sei leichter und ernährungsbedingte Allergien und Unverträglichkeiten verschwänden.

Bekanntheit erhielt die Diät in den USA unter anderem durch den kanadischen Psychologen Jordan Peterson und seine Tochter Mikhaila, wie der Bayerische Rundfunk schreibt. Beide ernähren sich demnach nur von Fleisch, Salz und Wasser. Mikhaila habe unter anderem an Arthritis und Autoimmunerkrankungen gelitten, in der Folge außerdem an Depressionen. Nach vielen Versuchen, die richtige Ernährung zu finden, habe die Carnivore Diät den Erfolg gebracht.

Ein weiterer Vertreter ist der Arzt [f]Shawn Baker[/f], mehrfacher Weltmeister über 500 Meter Rudern, der über Instagram und Twitter über die Vorteile in Form von Gewichtsabnahme und gesundheitlichen Verbesserungen schwärmt.

Wieso nehmen Anhänger Verbesserungen wahr?

Wenn der Körper keine Kohlenhydrate zur Verfügung hat, verbrennt er Fett. Dadurch unterliegt er kaum Blutzuckerschwankungen, entsprechend geht das Hungergefühl zurück. Weiter wirkt sich das positiv auf die Stimmung und Leistungsfähigkeit des Betroffenen aus. Dazu kommt, wie der BR darlegt, dass man während der Diät automatische Lebensmittel vermeidet, die sich negativ auf Wohlbefinden und Gesundheit auswirken - sprich: Leckereien wie Chips, Schokolade und so weiter sind tabu. In der Regel essen Anhänger einer Diät generell weniger, da sie genau auf ihre Ernährung achten.

Studien fehlen

Ökotrophologe Rein macht allerdings darauf aufmerksam, dass noch jegliche Untersuchungen zu langfristigen Auswirkungen der Carnivore Diät fehlen. So sei es auch nicht bewiesen, dass der Ketonkörper tatsächlich den Vitamin-C-Mangel hinreichend abfedert. Die Vertreter berufen sich auf wenige Tierversuche.

Negative Umweltbilanz

Abgesehen von den nicht absehbaren Langzeitfolgen ist die Umweltbilanz der Diät negativ: Die Fleischproduktion bedarf erheblich mehr Energie als Gemüse, Rinder sind außerdem große Methanproduzenten. Bis zu 18 Prozent der weltweiten Treibhausgase gehen auf das Konto von Fleischproduktion.

Auch interessant:
Fast alle Schlaganfallpatienten leiden an unsichtbaren Folgen der Krankheit

Was macht Vintage-Steaks aus Frankreich so besonders?

5 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hat die Diät mal wieder einen anderen Namen, erst hieß sie Atkins,unter Low -Carbern heißt sie Ketogene Diät, also nix neues.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gibt es wieder neue Ernährungs-Gurus in den USA?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die fressen den Hunden und dergleichen das Futter weg......
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Amis spinnen sowieso ! Hoffentlich machen die Deutschen da nicht mit !
Fleisch wird nicht gegessen, es wird gefressen - von Tieren, die Fleischfresser sind. Das ist auch normal. Menschen, die ein bestimmtes Alter erreicht haben und weiter Fleisch "essen", haben geistig und emotional nichts dazugelernt. Sie fressen, schlingen und grillen, ohne an das Tierleid zu denken, ohne an die weltweite Massenquälerei und brutale Schlachterei der "Nutztiere" zu denken, die auch das grausame Ermorden von Hunden, Katzen und anderen Begleitern des Menschen in Asien beinhaltet - für Geld, für die Küche.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren