Frau (24) will hilflosen Welpen retten - und zahlt dafür mit dem Leben

Frau (24) will hilflosen Welpen retten - und zahlt dafür mit dem Leben
Frau (24) will hilflosen Welpen retten - und zahlt dafür mit dem LebenFoto-Quelle: Facebook / Privat
News Team
Von News Team

Bei einem Urlaub mit Freunden auf den Philippinen entdeckt die 24-jährige Norwegerin Birgitte Kallestad einen hilflosen Welpen am Straßenrand. Sie nimmt ihn mit in ihre Ferienwohnung und kümmert sich um den Hund. Als die 24-Jährige wieder zu Hause ist, wird sie plötzlich krank, wenig später ist sie tot. Nun berichten die Eltern über die Umstände, die zum Tod der Norwegerin führte.

„Als sie einmal auf ihrem Moped durch die Gegend fuhren, entdeckten sie einen hilflosen Welpen am Straßenrand“ schreiben die Eltern in einer Stellungnahme an die Presse. Birgitte stieg ab, hob den Hund auf und nahm ihn in ihrem Korb mit nach Hause. Sie wusch und pflegte ihn, und er wurde zu ihrem Erfreuen jeden Tag gesünder. Sie spielten alle mit dem Welpen, auch die Eigentümer der Ferienwohnung.“

Nach einiger Zeit habe der Welpe dann angefangen, leicht zu beißen und nach den Fingern von allen zu schnappen, die mit ihm spielten - so wie jeder andere Hund in seinem Alter. „Alle bekamen kleine Schrammen während des Urlaubs. Birgitte, die im Gesundheitswesen tätig war, tat immer alles Notwendige. Die Wunden wurden gereinigt, so dass keiner ins Krankenhaus musste.“

Junge Frau starb an den Komplikationen einer Tollwut-Infektion

Die ersten Symptome zeigten sich laut den Eltern erst viel später, als die 24-Jährige schon lange wieder in Norwegen gewesen war. „Niemand verknüpfte die Schrammen aus dem Urlaub mit ihrem Zustand - vor allem Birgitte nicht. Die Krankheit entwickelte sich weiter, und die Ärzte kämpften, um herauszufinden, was los war.“ Schwer krank muss die 24-Jährige schließlich in ein Krankenhaus eingewiesen werden.

Erst zu diesem Zeitpunkt soll ein Arzt den Verdacht geäußert haben, dass die Symptome auf eine Tollwut-Infektion zurückzuführen sein könnten. Daraufhin wurde ein Bluttest durchgeführt, und die Krankheit schnell bestätigt - nur leider nicht schnell genug. Birgitte Kallestad starb Medienberichten zufolge am Montag (6.5.) an den Komplikationen der Infektion im Krankenhaus in Førde bei Bergen.

IM VIDEO | Aus Angst vor Tollwut: Stadt schläfert 8400 Hunde ein

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren