wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
Dieser Baby-Hund sollte sterben - Doch er entkam der Todesspritze und sucht  ...

Dieser Baby-Hund sollte sterben - Doch er entkam der Todesspritze und sucht ein neues Zuhause!

News Team
Von News Team

Darf ein Hund getötet werden, nur weil sein Herrchen sich nicht um ihn kümmern kann? Mit einem klaren "nein!" würden zwei Tierretterinnen aus Franken diese Frage beantworten. Die beiden Frauen schenkten einem jungen Welpen das Leben, indem sie ihn vor der Einschläferung bewahrten.

Der kleine Wachtelhund Pablo ist mit einer Behinderungen auf die Welt gekommen. Sein Besitzer konnte und wollte ihn nicht behalten. Eigentlich sollte er eingeschläfert werden, doch Stefanie und Sandra haben ihn gerettet. Jetzt sucht Pablo ein neues Zuhause.

Trotz seiner Behinderung liebt es Pablo, sich zu bewegen, erzählt seine Retterin Stefanie B.

Wenn er nicht laufen darf, ist er beleidigt.

Stefanie und Sandra suchen nun ein neues Zuhause für den kleinen Pablo. Seine zukünftigen Besitzer sollen sogar mit einer Spendenaktion finanziell gestützt werden. Auf der Facebook-Seite "Pablo - der Kämpfer" erzählen die beiden Freundinnen über das Leben des kleinen Hundes.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren