Was Frauen wirklich denken: Prauche ich ein Rächtschreibbrokram?

Was Frauen wirklich denken: Prauche ich ein Rächtschreibbrokram?

Aktualisiert:

Eigentlich heißt meine Steuerberaterin mit Vornamen "Dörte". Seit neuestem und weil wir per Du sind, steht ganz schnell "Hallo Dörre" da. Nicht weil ich mich vertippt hätte oder unachtsam gewesen wäre oder plötzlich zur Legasthenikerin mutiert bin.

Nein, die Rechtschreibprüfung macht aus "Dörrte" vorschlagsweise Dörre und weil ich dies zu spät erkenne, hat meine Steuerberaterin einen neuen Namen.

Auf ganz ähnliche Weise wird aus "mir" ein "mit" oder aus "wer" ein "wir" und aus manchem Satz ein hübscher Unsinn.


Seitdem ich die Tücken meines Rechtschreibprogramms entdeckt habe und die Folgen seiner kreativen Rechtschreibung, lese ich meine E-Mails und Ausarbeitungen sehr viel genauer. Dabei habe ich festgestellt: Meine Rechtschreibprüfung lernt nicht dazu. Sie beharrt auf "Dörre" statt "Dörte", aber akzeptiert seltsamerweise ein "Dörrte" als korrekte Schreibweise und schlägt u.a. "Dörret", "Hörte" oder Körte" vor. Es erkennt nicht, dass ich eigentlich "viel" schreiben wollte, sondern lässt den Tippfehler "vdl" stehen.

Vor kurzem saß ich in einem Vortrag zum Thema Digitalisierung unserer Bildung und wie wichtig diese sei.

Angesichts meines lernresistenten Rechtschreibprogramms frage ich mich, ob wir wirklich mehr Digitalisierung brauchen oder vielleicht doch wieder back to the roots kommen sollten. Keine Frage, wir leben im 21. Jahrhundert und world wide web ist nicht mehr aus unseren (sic!, dieser Fehler wurde soeben durchgewunken, dafür aus dem "durchgesunken" mehrfach ein "durchgesunken" gemacht ) ) Alltag wegzudenken. Aber - und dieses aber möchte ich dick unterstreichen - solange eine digitalisierte Welt nicht Kontext und Bedeutung, Semantik und Grammatik durchschaut, sollten wir diese beherrschen.

Technik ist ein Mittel zum Zweck und nicht unser Herr und Meister.


Sonst übernehmen irgendwann wirklich die Dinge die Welt und wir folgen in eine völlig neue Form der Sklaverei.

Wollen wir das? Nun, ich nicht. Und ich werde meinem Rächtschreibbrokramm noch sehr viel genauer auf die Finger sehen.

25 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Bekanntlich ist das geläufige Vokabular in der Großhirnrinde, dem biologischen Cash-RAM, abgespeichert und ertüchtigt den Schnellschwätzer/Vielredner dazu, sein Auditorium mit mehr oder weniger sinnvollen Inhalten zu beschallen.

Im Cash-RAM von Vielschreibern ist zusätzlich noch die Tastatur abgespeichert, sodass der Gedankenfluss sich auf den Bildschirm ergießen kann.

Während der Vielschwätzer keine Kontrolle mehr über das einmal Gesagte hat, kann der Vielschreiber seinen Text vor der Veröffentlichung nochmals korrekturlesen.

Korrekturlesen erkennt sowohl Rechtschreibfehler als auch Sinnfehler.
Die Mühe des Korrekturlesens sollte ein Korrekturprogramm einem nicht erparen.

Aber: Nicht jeder, der seine Gedanken niederschreibt und veröffentlicht, muss unbedingt ein Literaturprofessor sein.
Stimmt, man muss kein Literaturprofessor sein und kreative Rechtschreibung kann entzückend sein, vorausgesetzt, sie schüttet kein Salz in den Kaffee, weil sie mit Zucker nicht umgehen kann )
Wenn Frauen so denken, dann finde ich zumindest die denke "entzückend" - denn so hätte ich als Mann niemals gedacht. Dass jemand sich überhaupt von einem Rechtschreibprogramm bevormunden lässt - wenn man/frau es schon merkt! - find ich allerdings erstaunlich - denn normalerweise kennt man das nur von Schreiberlingen, die Rechtschreibung nie richtig gelernt haben (vielleicht in der Zeit der reformierten Schreibvermittlung an Gesamtschulen - in den 70er Jahren - als zeitweise so geschrieben wurde, die Schüler es verstanden - und dann auch nicht korrgiert wurde - um sie nicht zu "diskriminieren"..^^ Was heute so in der Grundschule gelehrt wird, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr - aber die Ergebnisse der schriftlichen Äußerungen im Internet lassen darauf schließen, dass sich da nicht viel geändert hat - und da hilft dann weder ein Rechtschreibprogramm noch Korrekturlesen - wenn man weder das eine noch das andere beherrscht.. Und in der "Smartphone-Ära" kommt dann auch noch der Faktor
"Hektik" ins Spiel - wenn die zum Schreien unglaublichen App-Wort-Vorschläge per Fingerzucken rausgeschickt werden - und man erst hinterher sieht, was man da verzapft hat. Sorgt schon mal für peinliche Missverständnisse - die sich manchmal nur schwer - oder nicht komplett - aus der Welt schaffen lassen...
Vielen Dank, Roland, für Deine treffende Ergänzung.

In Grundschulen - ich bin in der Nachmittagsbetreuung engagiert - finden zum Glück heute noch Vorlesewettbewerbe statt.
Kinder mit auditivem Gedächtnis/Wahrnehmung können vom Vorlesen sehr profitieren.
Frank Schirrmacher hat sich zum Thema "Smartphone-Generation" in einem seiner letzten Bücher geäußert.
@Roland: Auch Frauen lassen sich ungern von einem Rechtschreibprogramm bevormunden und schon gar nicht, wenn sie noch nach der guten alten Schule Deutsch gelernt haben ) Aber es passiert einfach so, dass ein Wort verdreht, richtiger: verfälscht wird. Also die Hilfestellung zur Falschschreibung wird. Und wer dann nicht genau hinschaut bzw. Hilfe braucht, ist ganz schön aufgeworfen. Sprich: das wäre mit DUDEN nicht passiert )
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich finde, dass das ganze wird völlig überbewertet.
wenn ich hier so schreibe ist es doch in erster Linie wichtig, das andere wissen was ich meine.
Und sollten sie es nicht wissen, kann ja immer noch gefragt werden.
Wenn ich allerdings wichtige Briefe schreibe, bin ich für so ein Pogramm dankbar.
Ich finde die deutsche Gramatik schwer und missverständlich.
Wenn ich dat jetzt alles ob kölsch schrievve wissen vielleicht nit alle wat ich meine und d'r Text wäre rot.
Manchmal ist es Hilfreich, manchmal unsinig.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ohne ein Rechtschreibprogramm würde
ich noch älter aussehen, weil Deutsch
zu meinen vielen Schwächen zählt
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
....wäre nicht schlecht, schon deswegen, um Leichtsinnfehler auszuschließen!
Leichtsinns-Fehler, finde ich finden im wahren Leben statt und nicht auf dem Papier. Und im wahren Leben kannst Du, selbst bestimmen ob der Leichtsinns-Fehler, begannen wird oder nicht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich tippe meist auch die Buchstaben einzeln, weil es mir zu mühsam ist, hinter meinem Blechkameraden her zu korrigieren
Gute Idee )
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
nö brauch man nicht ,, oder ? ,,, nö
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Rechtschreibung bei Yoda ich gelernt.
)
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wofür brauchen wir ein rechtschreibprogramm??ich dachte,das hätten wir alle mal in der schule gelernt?oh man(ja ich weiss..ich schreibe alles klein,weil mir diese ewige stellerei zu nervenaufreibend ist..)...aber ich kann schreiben....sogar gutes hochdeutsch...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Moin Frau Bissbort!

[ ich hatte den Kommentar/meine Anfrage falsch eingeordnet - jetzt hier eine Kopie, löschen an anderer Stelle geht wohl nicht, oder? / ca. 07.50 h ]


Nur auf meinem Smartphone habe ich ein Programm, welches Wörter ergänzt. Das ist ganz praktisch, aber sie Sie schreiben, muss man aufpassen.

In der Computerei bin ich fast zu 95 % weg von Microsoft und nutze (fast) nur noch Ubuntu (ein Abkömmling von GNU/Linux/Debian). Dazu gehört auch die Textverarbeitung LibreOffice (Halt, LibreOffice läuft auch unter Windows).

Aber bei LO gibt es keine Wortvorschläge. Nun würde mich interessieren, welches Programm Sie verwenden, und ob es auch auf einem PC läuft.

Viele Grüße

Gerd Taddicken

P.S.: Ich kopiere mir die meisten Texte (wie diesen) in das Mailprogramm Thunderbird und lasse mir dort Fehler zeigen...

2014-06-17, Dienstag, ca. 07.43 h

+++
Da muss ich meinen Techniker fragen. Ich bediene nur meinen Mac ), alles andere macht er.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ich bin bäh-geisteter Anhänger der neuen rechtschreubung: alles klein und jeder schreibt wie er willi. das macht bereits die masse. und das ist Temmograddiii vile Grütze FrÄtTi
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren