wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Spanien: Gestrandeter Baby-Delfin stirbt bei Selfie-Orgie

Spanien: Gestrandeter Baby-Delfin stirbt bei Selfie-Orgie

Von News Team - Dienstag, 11.12.2018 - 15:24 Uhr

Als Badegäste am 11. August 2017 nahe der spanischen Küstenstadt Mojacar einen gestrandeten Baby-Delfin entdeckten, hätten sie ihm das Leben retten können. Doch anstatt das Tier zurück ins Meer zu treiben oder den Tierschutzbund zu alarmieren, entschieden sich die Urlauber für eine Selfie-Orgie.

Hunderte Menschen betatschten den armen Delfin, Kinder hielten ihm unbewusst das Blasloch zu und schossen Fotos. Für das Baby war der Stress zu groß, es starb. Als der Tierschutzverein Equinac von der Aktion Wind bekamt, war es schon zu spät.

Tierschützer veröffentlichen Bilder

Um auf die traurige Geschichte aufmerksam zu machen, veröffentlichten die Tierschützer Bilder der Quälerei auf ihrer Facebook-Seite. In dem Post heißt es:

Wale und Delfine sind sehr stressanfällig. Sie herumzureichen und Selfies mit ihnen zu machen kann bei ihnen einen starken Shock auslösen. Das kann zu einem Herz-Lungen-Versagen führen – was in diesem Fall passierte.

IM VIDEO | Freiheitsliebender Hengst bricht mit genialem Manöver aus

Mehr zum Thema

2 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...das sind die gleiche Idioten die Delfin- und Orca-Shows unterstützen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
solche Idioten.....man sollte ihnen auch mal für ein paar Sekunden das 'Blasloch" zuhalten und sie dabei fotografieren....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren