► Video
Nur eine Woche nach der Geburt stirbt die Tochter von Krysta und Derek an ei ...

Baby stirbt nur eine Woche nach der Geburt - Was die Eltern tun, dürfte manche schockieren

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Unglaublich, wie manche Menschen auch in den schwierigsten Situationen die Hoffnung nicht aufgeben: Obwohl eine Frau aus den USA wusste, dass ihr Baby nach der Geburt wegen einer nicht heilbaren Krankheit nicht lange leben würde, entschied sie sich, die Schwangerschaft nicht zu beenden. Mit den Organen ihres todgeweihten Babys wollte sie kranken Säuglingen ein zweites Leben ermöglichen.

IM VIDEO | Todgeweihter Säugling zur Welt gebracht - Die schönsten Momente von Krysta und ihr Baby Reylei


Wie die britische Zeitung „The Mirror“ berichtet, hatte die 23-jährige US-Amerikanerin Krysta Davis aus Cleveland (Tennessee) in der 18. Schwangerschaftswoche die traurige Nachricht bekommen, ihre Tochter Rylei Arcadia habe Anenzephalie und sei deshalb nicht überlebensfähig. Bei der Erkrankung handelt es sich um eine angeborene Fehlbildung, infolge derer Gehirnteile beim Fötus nicht gebildet werden.

In der 18. Schwangerschaftswoche bekamen Krysta und ihr Mann Derek die traurige Nachricht, ihre Tochter werde nach der Geburt nicht überleben.
Caters TVIn der 18. Schwangerschaftswoche bekamen Krysta und ihr Mann Derek die traurige Nachricht, ihre Tochter werde nach der Geburt nicht überleben.

Mutter trifft mutige Entscheidung

Obwohl Krysta und ihr Mann Derek (26) wussten, dass das Baby nach der Geburt höchstens einige Stunden leben würde, trafen sie die schwierige Entscheidung, Krystas Schwangerschaft auf alle Fälle nicht zu beenden. Denn sollte das Mädchen lebendig zur Welt kommen, wären sie in der Lage, Ryleis Organe zu spenden - und damit andere Kinder zu retten.

„Die Schwangerschaft nicht zu beenden bedeutete, dass wir die Option haben würden, ihre Organe zu spenden. So könnten andere Mütter ihre Babys nach Hause bringen“, sagte Krysta dem „Mirror“.

Schon einmal, im September 2017, hatte die damals 21-Jährige einen Schwangerschaftsabbruch erlitten, nachdem bei ihr polyzistische Ovarsyndrom, eine hormonelle Erkrankung, diagnostiziert worden war.

Mädchen kam an Heiligabend zur Welt

Rylei Arcadia kam am 24. Dezember 2018 zur Welt und lebte nicht - wie erwartet - nur einige Stunden, sondern eine ganze Woche. Nach ihrem Tod an Silvester konnten mit ihren Herzklappen zwei Babys gerettet werden, und auch ihre Lunge wurde weitergegeben.

„Es fühlte sich wunderbar an, zu wissen, dass ihretwegen zwei andere Kinder jetzt nach Hause gehen können“, sagte Krysta nach der erfolgreichen Transplantation. „Das hat uns zutiefst berührt.“

Eine Fotografin und Freundin von Krysta hielt die schönsten Momente des Paares mit ihrer Tochter fest. Die bewegenden Bilder finden Sie im Video oben.

feb

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren