wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

MEINE FAMILIENCHRONIK

MEINE FAMILIENCHRONIK
Ahnen hat jeder, manche haben vielleicht eine Ahnengalerie und vielleicht forschen einige ganz wissenschaftlich nach ihren Wurzeln.
Ich habe mir eine Familienchronik angelegt. Nicht wissenschaftlich.

Wie es dazu kam? Es ist schon etliche Jahre her. Mein Sohn kam mit seinem Laptop auf Besuch, er hatte sich ein "Ahnenblatt" -Programm aus dem Internet heruntergeladen, wollte so ganz rasch einige familiäre Angaben eintippen und dachte, seine Ahnengalerie wäre damit auch schon fertig.
Es blieb bei seinem jugendlichen Elan, einzig sein Elan war jugendlich, er ja schon lange nicht mehr. Aus seiner Ahnengalerie wurde natürlich nichts.

Einige Tage danach griff ich seine Idee auf. Da man meist erst spät daran denkt, nach seinen Wurzeln zu forschen, sind viele, die man danach fragen kann, meist schon verstorben. Das Zusammentragen von Daten war sehr zeitaufwendig. Jedes Gespräch mit noch lebenden Verwandten machte dieses Zurückverfolgen unserer Vorfahren spannender. Ich bezog in meine Datensammlung auch nicht nur unsere direkten Vorfahren ein, sondern auch die Vorfahren von Schwiegerkindern und Schwägerin. Deren Eltern und Grosseltern kennen/kannten wir ja noch persönlich. Auch die Seitenlinien unserer Verwandten wurden berücksichtigt. Dadurch wurde es eine FAMILIENCHRONIK.

Zur Zeit unserer Grosseltern war die Geburtenrate noch bedeutend höher als heutzutage, unsere acht Grosselternteile hatten insgesamt 32 weitere Geschwister. Bei einem Grosselternteil von insgesamt 10 Geschwistern kamen wir sehr weit bei unseren Nachforschungen. Eine Grosscousine meiner Frau, die noch immer im elterlichen Haus wohnt, erinnerte sich eines kleinen Köfferchens auf dem Dachboden mit mehr als interessanten Unterlagen, die uns bis auf Personen mit Geburtsjahr um 1700 zurückführten. Eine auf dem Standesamt tätige Tochter konnte uns weitere Unterlagen beschaffen.

Die auf dem Dachboden lagernden alten Dokumente enthielten diverse Ahnenpässe, die dem Nachweis der arischen Abstammung dienten und die Vorfahren bis zu den Urururgrosseltern namentlich anführten, jedoch keine Geburtsangaben.
Als die Rohdaten zusammengetragen waren, konnte es an das Verarbeiten auf dem PC gehen. Etwaige Eingabefehler zeigte ein Fehlerprotokoll auf, es konnte bei den jeweiligen Personen auch ein Foto eingestellt werden.

Sehr interessant waren die verschiedensten Berufsbezeichnungen aus alten Tagen , die ich noch nie vorher gehört hatte.
Da gab es Häusler, Viertler, Viertellehner, Ausnehmer, es gab Müller, Bäcker, Weinhauer, Dienstmädchen, sehr viele Schneidermeister und Schneiderinnen, einen Schmiedemeister und sogar einen Leichenbestatter. Es fand sich sogar ein Greißlersweib dabei.
Um da ganz durchzublicken, musste ich schon Google bemühen: Häusler waren Kleinstbauern mit eigenem Haus, aber nur wenig Grundbesitz, Ausnehmer waren Bauern im Ausgedinge nach Übergabe des Anwesens an den Sohn, wer ein Ganzlehen bewirtschaftete hatte etwa 30 Joch, Halb- und Viertellehner entsprechend weniger.
Das Greißlersweib, Greißler ein österreicher Begriff für einen kleinen Lebensmittelhändler.
Die im PC gespeicherten Daten erlauben nun Ausdrucke oder Grafiken jeder Art, ausgehend von einer bestimmten Person und zeigen deren Vorfahren oder Nachkommen .

Für einen Gesamtüberblick druckte ich kleine rosa und blaue Etiketten aus. Auf einer Wandtafel von 180 cm mal 40 cm habe ich jetzt einen Überblick über 344 Personen und deren Zusammenhang.
Nr. 344 ist unser 4 jähriges Urenkelkind.

Bei der Nummer 344 werden wir jetzt wohl stehen bleiben.

Schon öfters standen drei unserer vier Enkelkinder vor dieser Wandtafel und suchten nach ihren Vorfahren. Beim vierten Enkelkind mit jetzt bald 8 Jahren wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis er davorsteht.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist ja sehr interessant was Du da gemacht hast, mein Cousin hat das auch gemacht , also existiert auch eine Ahnentafel, aber ich glaube nur mütterlicherseits. Ich habe auch auch einige Unterlagen hier und könnte mich ja auch mal damit beschäftigen, aber ob ich diese Ausdauer habe?????????????
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren