Feuerwanzen sind jetzt millionenfach unterwegs - Keine Angst, sie stinken nur

Feuerwanzen-Invasion: Jetzt sind die kleinen Krabbler millionenfach unterweg ...
Feuerwanzen-Invasion: Jetzt sind die kleinen Krabbler millionenfach unterwegsFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Deutschland im September. Feuerwanzen krabbeln millionenfach aus allen Ritzen. Nicht nur Garten-Besitzer, sondern auch Haustier-Halter und Spaziergänger fragen sich, wie gefährlich die Insekten sind. Hier erfahren Sie, wie Sie am besten auf die kleine Krabbler-Invasion reagieren - und dass Angst unangebracht ist.

Feuerwanzen sind ungefährlich. Sie sind Vegetarier und lassen - ganz im Gegensatz zu den Bettwanzen - Menschen in Frieden. Man sollte nur vorsichtig sein, wenn man die Tiere anfasst. Wenn sie sich angegriffen fühlen, sondern auch sie ein übel riechendes Sekret ab. Auch Hunden droht durch Feuerwanzen keine Gefahr.

Sind Feuerwanzen Schädlinge oder Nützlinge?

Feuerwanzen sind weder Schädlinge noch Nützlinge, sondern allenfalls Lästlinge oder wie die Rheinische Post schreibt "harmlose Stinkerchen". Sie ernähren sich fast ausschließlich von Pflanzensamen am Boden, die sie aussaugen.

Lesen Sie auch:

Wanzen drängen bereits jetzt in Wohnungen - So werden Sie die Insekten schonend los


Wie kann man Feuerwanzen loswerden?

Wenn einem die vielen Krabbler trotzdem zu viel werden oder wenn sie in die Wohnung eindringen, empfiehlt sich das Einfangen mittels Kehrblech und Handfeger oder das Absammeln. Weil Feuerwanzen immer zusammen auftreten, ist das Einfangen relativ einfach.

IM VIDEO | Feuerwanzen: So wird man sie einfach los!


Wer mit ungiftigen Mitteln vorgehen möchte, kann mit Wasser und Spülmittel in der Sprühflasche aktiv werden. Eine etwas aufwändigere Methoder der Bekämpfung ist das Ausbringen von Papierschnipseln, die aus dem Holz der Balsam-Tanne gemacht wurden.

Feuerwanzen fressen besonders gerne die Samen von Malvengewächsen. Neben Malven selbst zählen vor allem Linden oder Hibiskus zu dieser Familie. Beliebt sind auch Rosskastanien, Akazien, Robinien, Stockrosen sowie Aas und Insekteneier. Wer Feuerwanzen vermeiden möchte, kann auf solche Pflanzen verzichten.

Warum werden Feuerwanzen immer häufiger?

Feuerwanzen lieben es warm und trocken, weshalb sie etwa im Sommer 2018 besonders gut gediehen sind. Auch durch den folgenden milden Winter waren sie bereits im Frühjahr wieder höchst aktiv. Weibchen legen nach dem Überwintern dann im April oder Mai ihre Eier und sterben. Danach herrscht erst einmal wieder Ruhe - bis jetzt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren