Winter-Wetter: Wo es am 1. Advent schneien könnte - Vorsicht am Montagmorgen im Berufsverkehr

► Video
Schnee bis ins Flachland - Am 1. Advent durchaus möglich
Schnee bis ins Flachland - Am 1. Advent durchaus möglich
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet, lenkt ein Tiefdruckgebiet von Nordwesten her polare Meeresluft nach Deutschland. Die erreicht in den Abendstunden auch die Alpen. Der Freitag hält Schauer, Dauerregen, Wind und am Abend sogar Schnee bereit. Hier sammeln wir die neuesten Wetter-News im Ticker:

+++ IM VIDEO | Schnee am 1. Advent - Wo die Chancen gut stehen +++

Wetterexperte Dominik Jung wirft einen Blick auf den 1. Advent - und sagt, wo es schneien könnte. Alle weiteren Details gibt es im aktuellen Wetter-Video.

+++ Amtliche Warnung vor Dauerregen +++

Es tritt Dauerregen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 30 und 40 Liter pro Quadratmeter erwartet. In Staulagen sind sogar Mengen um 50 Liter pro Quadratmeter möglich.

Diese Landkreise sind aktuell betroffen:

  • Schwarzwald-Baar-Kreis
  • Enzkreis und Stadt Pforzheim
  • Calw
  • Stadt Baden-Baden
  • Rastatt
  • Emmendingen
  • Lörrach
  • Freudenstadt
  • Breisgau-Hochschwarzwald und Stadt Freiburg
  • Ortenaukreis
  • Rottweil
  • Kreis und Stadt Karlsruhe
  • Waldshut
  • Stadt Kempten (Allgäu)
  • Ostallgäu
  • Lindau (Bodensee)
  • Oberallgäu

+++ Wetteraussichten für Freitag +++

Am Freitagmorgen ist es laut DWD im Norden Deutschlands teils locker bewölkt, teils stark bewölkt und meist niederschlagsfrei. An der See sind einzelne Schauer möglich. In der Mitte und im Süden ist es dagegen meist bedeckt mit schauerartigen Regenfällen.

Im Tagesverlauf lassen auch in der Mitte die Regenfälle nach. In Schleswig-Holstein ist es dann sogar sonnig und trocken. Vor allem aber in den Mittelgebirgen fallen noch einzelne Schauer, bis in mittlere Lagen als Schnee. Ganz im Süden regnet es laut DWD bis zum Abend, in Hochlagen schneit es. Die Höchstwerte erreichen 6 bis 10 Grad.

+++ Tief Sebastien sorgt für Winter +++

Ab Freitag macht Sebastien den Weg frei für polare Kaltluft und den ersten richtigen Wintereinbruch des Jahres - mit Schneefall bis nach Hamburg, wie der "Weather Channel" meldet. In der Nacht zum Sonntag setzt der erste großräumige Schneefall ein. Es schneit in der nächsten Woche immer wieder. Bis Ende der Woche kommen dadurch bis zu 40 Zentimeter Schnee zusammen - allerdings aufsummiert. Meist schmilzt der Schnee sehr schnell, da es tagsüber mild ist.

Radar und 10-Tage-Vorschau: Klicken Sie hier und geben Sie den Ort Ihrer Wahl ein

Besonders in den Nächten kann der Schnee aber doch hin und wieder liegen bleiben und die Straßen können zeitweise sehr glatt sein. Zudem kann sich - Stand Montag - schon ab 500 Metern Höhe eine geschlossene Schneedecke bilden, München würde das beispielsweise treffen. Die größte Ausdehnung erreicht die Schneedecke vermutlich Dienstag und Mittwoch kommender Woche.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.