DWD: Unwetter-Warnung JETZT in 7 Landkreisen - Orkanartige Böen drohen

Stürmischer Start in den Tag
Stürmischer Start in den TagFoto-Quelle: Shutterstock
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Am Montag gelangt zunächst noch milde, ab dem Nachmittag jedoch von Nordwesten her kältere Meeresluft polaren Ursprungs nach Deutschland, berichtet der DWD. Es drohen einzelne kurze Gewitter mit starken bis stürmischen Böen. Bis Montagabend herrscht Unwettergefahr im Südwesten.

+++ Unwetterwarnung in diesen Landkreisen+++

In 7 Landkreisen im Südwesten Deutschlands sind bis Dienstagvormittag Windgeschwindigkeiten von 90 Kilometern pro Stunde möglich, in exponierten Lagen gar bis zu 120 km/h, wie der DWD warnt.



Aktuell gilt die amtliche Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen in diesen Landkreisen:

  • Ortenaukreis
  • Freudenstadt
  • Emmendingen
  • Breisgau-Hochschwarzwald und Stadt Freiburg
  • Lörrach
  • Waldshut
  • Schwarzwald-Baar-Kreis


Ziemlich windig (rot, orange, gelb) in Deutschland
DWDZiemlich windig (rot, orange, gelb) in Deutschland


+++ Mit VIDEO | Schneefall ab Montagmittag zuerst im Schwarzwald +++

Tief Rudi zieht am Montag von Nordwesten nach Südosten. Entlang Rudis Weg kommt es immer wieder zu Sturmböen in Schauernähe und zu Regen. Doch gleichzeitig strömt Kaltluft nach Deutschland und Rudis Regen wird langsam zu Schneefall. Zuerst beginnt es im Schwarzwald zu schneien und das schon ab Montagmittag.

Der Schneefall breitet sich weiter nach Südosten aus, erreicht die Alpen und auch die östlichen Mittelgebirge. Es schneit ab 600 Meter bis Dienstagmorgen. Unterhalb von 600 Meter kommt es zu Schneeregen und auch kurzzeitig zu Schneefall, aber der Schnee wird nicht liegenbleiben.




Radar und 10-Tage-Vorschau: Klicken Sie hier und geben Sie den Ort Ihrer Wahl ein

Achtung, glatte Straßen
Der meiste Schnee wird im Allgäu erwartet. In Sonthofen sind fast 10 Zentimeter Neuschnee möglich und in Staulagen kann es bis zu 20 Zentimeter geben. Im Schwarzwald sind es ebenfalls 10 Zentimeter und ansonsten eher 5 Zentimeter Neuschnee bis Dienstagmorgen.

Die Schneedecke reicht am Dienstagmorgen bis an die Stadtgrenze von München. Doch auch wenn kein Schnee liegt, wird es glatt am Dienstagmorgen. Denn nach dem Regen- und Schneefall setzt sich Hochdruck durch und es wird frostig in der Nacht. Damit kommt es neben Schneeglätte auch zu überfrierender Nässe. Autofahrer sollten sich Dienstagmorgen auf Behinderungen und Verspätungen einstellen.

+++ Mittwoch kommt Eisregen +++

Doch schon am Mittwoch ist es vorbei mit dem Hochdruckwetter und ein neues Tief kommt zu uns. Das Problem dabei ist, dass in den westlichen Mittelgebirgen am Mittwochmorgen Frost vorherrscht. Das neue Tief bringt hier aber Regen mit sich und so besteht am Mittwochmorgen die Gefahr von Eisregen in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Im Rest der Woche kann es wieder Schneefall geben, aber der allgemeine Trend geht eher zu windigem und mildem Wetter. Bis zum 3. Advent ist daher der meiste Schnee wieder geschmolzen.

+++ Wetteraussichten für Montag +++

Am Morgen sind einzelne Schauer und sogar kurze Gewitter nicht ausgeschlossen, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD). Es herrscht lebhafter Südwestwind mit steifen Böen, in den Kamm- und Gipfellagen sowie an den Küsten drohen stürmische Böen, auf exponierten Gipfeln schwere Sturmböen bis hin zu orkanartigen Böen.

Tagsüber lockert es vor allem im Südosten und in der Lausitz auf. Sogar die Sonne zeigt sich. Sonst bleibt es wechselnd bewölkt mit Schauern, vereinzelt sind auch kurze Graupelgewitter möglich. Die Höchstwerte erreichen 6 bis 11 Grad.

Bei Schauern und Gewittern drohen starke bis stürmische Böen, vereinzelte Sturmböen sind nicht ausgeschlossen.

+++ Jahrestemperaturen ab 1881 in Deutschland im Vergleich +++



+++ Warmer November +++

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wegen diesem Wetter, hat GOTT ,Winterreifen erfunden......
Ja und die Schweizer haben Ricola erfunden
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Heute die Anzeige: Wetter am Donnerstag ! Der Witz an der Sache, wir haben
heute F R E I T A G !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Manch sehnen sich nach Matsch und Glätte- seltsam!!!
Wer weiße Weihnacht braucht, sollte die schneesicheren Regionen aufsuchen!!! I am dreaming.....
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh Gott ... verschont mich mit Euren Weiße-Weihnachts-Vorhersagen. Kein seriöser Meterologe wird jetzt schon weiße Weihnachten prophezeien. Außerdem kommt es ja sehr darauf an, wo man wohnt. Am Nord- und Südpol sollen aber weiße Weihnachten garantiert sein.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auf der Ostalb ist Frühling
Wieso Rückkehr Winter? Meint ihr den Winter 2018/2019?
...nun ja, auch in der Politik gibt es aktuell wieder eisige Zeiten. Ob die Wetterfrösche da was verwechseln ?
HIer im Norden sagen wir dazu: wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sicht das Wetter oder es bleibt so wie es ist.
Und die Fahne nach dem Wind hängen kann man in der Politik besonders gut - wenn es um die Diäten (nicht ernährungsmässig) geht.
Ein kluger SPD klammert sich so lang an seinen Parlamentssessel wie es geht - bei der Gage kein 'Wunder.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren