Orkantief bringt schwere Unwetter - und danach den Winter?

Kommt nach dem Orkan Schnee?
Kommt nach dem Orkan Schnee?Foto-Quelle: pixabay/Felix Mittermeier
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Am Sonntag drohen heftige Unwetter: Ein Orkan steuert Deutschland an, er entwickelt sich gerade zum bisher stärksten Sturm der Saison. Selbst im Flachland können die Windspitzen 110 km/h und mehr erreichen. Eine gefährliche Wetterlage! Danach kühlt es ab.


Kommt nach dem Orkan der Winter?

Ab Sonntagabend kommt ein schwerer Sturm auf Deutschland zu. Sogar in Düsseldorf kann es orkanartige Böen geben - in höheren Lagen sind bis 155 km/h möglich. Montagmorgen droht ein Verkehrschaos. Danach kühlt es ab. Kommt dann doch noch der Winter zu uns? Mehr Informationen dazu und ein Update zum Sturm am Sonntag und Montag hat Diplom-Meteorologe Dominik Jung im Video.

Orkan steuert Deutschland an - Lage wird heikel

Radar und 10-Tage-Vorschau: Klicken Sie hier und geben Sie den Ort Ihrer Wahl ein

Orkan Sabine kommt rasend schnell vom Nordatlantik nach Mitteleuropa und Deutschland, wie der Weather Channel berichtet.

Nach Stand von Donnerstag werden die ersten Sturmböen am Sonntagnachmittag auf der Nordsee und an der Küste einsetzen. Sie erreichen schnell Orkanstärke bis zu 120 km/h, über dem Meer werden die Winde noch stärker.

In der Nacht zum Montag überquert die Kaltfront von Orkan Sabine Deutschland. Keine Region werde verschont, warnt TWC-Meteorologe Jan Schenk.

Der Orkan suche halb Europa heim: Auch die Britischen Inseln, Frankreich, Spanien, Skandinavien und die Benelux-Länder bekommen zerstörerische Winde ab. In Schottland können die Windgeschwindigkeiten mehr als 160 Stundenkilometer erreichen.

Am Montagmorgen dann erreichen die Orkanböen nach der Vorhersage den Süden Deutschlands. Vor den Alpen verstärkt sich der Wind, bis in den späten Nachmittag drohen immer wieder mit Orkanböen.

Meteorologe: Am besten zu Hause bleiben

"Wer nicht unbedingt muss, sollte am Montagvormittag nicht aus dem Haus gehen", sagt Meteorologe Schenk. Durch die starken Winde komme es zu umstürzenden Bäumen und herabfallenden Ziegeln. Auch sei mit Verkehrsbehinderungen sowie Ausfällen im Bahn- und Flugverkehr zu rechnen.

Küstenbewohner müssen sich wappnen: Von Sonntagabend bis Mittwoch kommt es nach jetzigem Stand der Modelle zu einer Sturmflut nach der anderen.

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
zum davonfliegen !!!!!!!in athen sonne, blauer himmel 17 grad plus !!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.