Osterfeuer - Braucht es diesen Brauch wirklich?

Wetterdienst warnt vor gefährlichen Waldbränden - Nabu kritisiert OSTERFEUER

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Erneut brannte es im Ahrenloher Moor in Schleswig-Holstein und im brandenburgischen Königs Wusterhausen vor den Toren Berlins. Der Boden ist knochentrocken, Regen nicht in Sicht. Deshalb warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) ausdrücklich vor weiteren Waldbränden.

Für das Oster-Wochenende prognostizieren die Meteorologen viel Sonne und Regen nur Ausnahmefällen. Dadurch steigt die Waldbrandgefahr, insbesondere im Norden und Nordosten Deutschlands. Teilweise herrscht höchste Warnstufe.

Tipps für das Osterfeuer von der Feuerwehr Hamburg

  • Die Zustimmung des Grundeigentümers für ein Osterfeuer ist erforderlich.
  • Es dürfen sich aus dem Abbrennen des Osterfeuers keine Brandgefahren für die Nachbarschaft ergeben. Abstände zu Gebäuden mit harter Bedachung mindestens 100 m und zu Gebäuden mit weicher Bedachung (Reetdächer) mindestens 200 m
  • Die Größe der Stapel dürfen 5 m Höhe und 8 m Durchmesser nicht überschreiten.
  • Zum traditionellen Osterfeuer gehört nur Holz als Brennmaterial. Autoreifen, Öle und andere Abfälle dürfen nicht verbrannt werden.
  • Weil eine Rauchentwicklung nicht immer vermeidbar ist, muss ein Abstand zu verkehrsreichen Straßen und Bahnlinien von mindestens 200 m eingehalten werden.
  • Die Erreichbarkeit für die Feuerwehr muß in jedem Falle gewährleistet sein. Rettungswege sind frei zu halten.
  • Anwohner, die nicht mitfeiern, sollten durch die Auswirkungen des Osterfeuers so wenig wie möglich belästigt werden. Diese Überlegungen sind bei der Standortauswahl zu berücksichtigen.
  • Verlassen Sie als Veranstalter bzw. Zuständiger die Feuerstelle nur, wenn sie komplett erkaltet ist.
  • Für den Fall, dass mit zahlreichen Zuschauern zu rechnen ist, sind insbesondere Fragen der Feuerwehrzufahrt, des Parkraumes, des Aufstellens von Abfallkörben und der Vorhaltung von Toiletten, zu klären. Für Lautsprecherbenutzung, Abgabe von Speisen und Getränken, Sondernutzungen, können Erlaubnisse erforderlich sein.

IM VIDEO | Uns steht eine neue Dürre bevor: Was sagen die aktuellen Prognosen?

Nabu gegen Osterfeuer

Unterdessen kritisiert der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) den Osterfeuer-Brauch generell. "Angesichts der Belastungen für die Umwelt kann man sich fragen: Ist der Brauch noch nötig", so eine Sprecherin der Organisation laut "Focus Online".

Und weiter: Die Feuer verschmutzen die Luft mit Feinstaub, was schlecht für die Vögel sei, so die Sprecherin. "In den teils Tage zuvor aufgeschütteten Holzhaufen nisten sich Igel oder Mäuse ein. Wenn das Holz vor dem Entzünden nicht umgeschichtet wird, können die Tiere verbrennen."

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren