Blitzermeldungen: „radioeins“ stellt Infoservice ein

► Video
Blitzermeldungen: „radioeins“ stellt Service ein
Blitzermeldungen: „radioeins“ stellt Service ein
News Team
Von News Team

Der Radiosender „radioeins“ macht Schluss mit Blitzermeldungen. Ein entsprechender Radiobeitrag, veröffentlicht auf der Homepage des Senders aus der Region Berlin-Brandenburg, informiert die Hörer über den radikalen Schritt und nennt verschiedene Gründe für die Entscheidung.


Nachrichtenchef Jan Vesper hält die Meldungen für „nicht mehr zeitgemäß“. „Die Polizei meldet uns täglich Blitzerstandorte. Diese offiziellen Blitzer haben wir durch Hörermeldungen ergänzt. Letztlich haben die Hörer immer weniger Blitzer gemeldet“, sagte Vesper im Gespräch.

Außerdem sei die Zahl der Verkehrsunfälle in der Region in letzter Zeit wieder gestiegen. Oft sei Raserei dafür verantwortlich, so Vesper in dem Interview weiter. Ein verkehrspädagogischer Nutzen der Blitzermeldungen sei also nicht mehr erkennbar.

Dieses Argument teilt auch Oberkommissar Rainer Paetsch vom Polizeipräsidium Berlin. Im Gespräch mit „t-online“ sagte er, es sei oft kontraproduktiv, wenn konkrete Kontrollorte, Uhrzeiten und die Art der Kontrolle veröffentlicht werden.

Der Oberkommissar sieht es aber grundsätzlich positiv, „wenn Fahrzeugführende daran erinnert werden, dass die Polizei ihre Arbeit macht“. Ob weitere Radiosender dem Beispiel von „radioeins“ folgen werden, ist derzeit noch unklar.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren