Gotha: Polizei durch Schusswaffe schwer verletzt

Gotha: Mann schnappt sich Dienstwaffe und schießt Polizisten nieder

News Team
Von News Team

Polizeieinsatz in Thüringen: Am Freitagabend rücken Beamte der Landespolizeiinspektion Gotha in die örtliche Mariengasse vor, um einen mit mehreren Haftbefehlen gesuchten Mann zu stellen. Doch bei der Festnahme fällt plötzlich ein Schuss: Es trifft einen Polizisten, welcher schwer verletzt wird.

Gegen 18.15 Uhr versuchten Polizisten eine Person, gegen die mehrere Haftbefehle unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, vorlagen, in der Mariengasse in Gotha festzunehmen.

Der 37-Jährige Mann ist der Polizei einschlägig bekannt und bereits in der Vergangenheit durch aggressives Verhalten aufgefallen. Bei der Festnahme leistete er laut Polizeibericht massiv aktiven Widerstand.

Mann greift nach Dienstwaffe und schießt auf Beamten
Es gelang dem 37-Jährigen, sich der Dienstwaffe eines beteiligten Polizeibeamten zu bemächtigen. Er gab einen Schuss ab, mit dem er einen Beamten traf und durch einen Schuss ins Bein schwer verletzte, sodass dieser nach einer Erstversorgung in eine Spezialklinik verlegt wurde. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr.

Der Täter wurde ebenfalls zur Untersuchung und Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht und wird im Anschluss einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Die Kriminalpolizei Erfurt führt die Ermittlungen und wird dabei vom Landeskriminalamt Thüringen unterstützt. Gegen den Täter wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen zum Hergang der genauen Tatumstände dauern an.

Wespenzeit beginnt: So schützt ihr euch wirksam vor Wespenstichen

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren