Mülheim: Mann bedroht Polizisten mit Armbrust - Riesiges Waffen-Arsenal in Wohnung sichergestellt

Mülheim - Polizei mit Armbrust bedroht
Mülheim - Polizei mit Armbrust bedrohtFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

In Mülheim hat die Polizei in einer Wohnung zahlreiche Waffen sichergestellt, darunter Macheten, Schwerter, Beile, Messer, Softair-Waffen, Schlagstöcke und Armbrüste. Der Waffenbesitzer, ein 23-jähriger Mann, bedrohte die Beamten mit einer Armbrust und forderte sie auf, ihn zu erschießen.

Am Freitagabend war die Polizei zunächst zu einem Krankenhaus gerufen worden. Der 23-Jährige hatte die Klinik nach einem Streit mit seiner Mutter verlassen, obwohl er noch weitere medizinische Hilfe benötigte. Weil er die Frau bedrohte, schaltete sie die Polizei ein. Gemeinsam fuhren sie zur Wohnung, in der die Mutter mit ihrem Sohn lebt.

Dort eingetroffen, schrie der Mann seine Mutter zunächst an, sie solle verschwinden. Als er die Polizisten erblickte, richtete er eine gespannte Armbrust in deren Richtung, woraufhin ein Beamter seine Dienstwaffe zückte und den Täter mehrfach aufforderte, die Armbrust niederzulegen.

Der 23-Jährige reagierte jedoch nicht. Stattdessen erwiderte er: "Erschieß mich doch. Los erschieß mich."

Riesiges Waffen-Arsenal sichergestellt


Erst nach weiteren Aufforderungen der Polizei legte er die Armbrust schließlich weg und wurde festgenommen.

In seinem Zimmer fanden die Beamten eine Vielzahl von Waffen aller Art an den Wänden bzw. griffbereit im Raum. Darunter Macheten, Schwerter, Beile, Messer, Schlagstöcke, Softair-Waffen, Armbrüste, Pfefferspray und Steinschleudern. Zudem wurde Betäubungsmittel sichergestellt.

Der Täter wurde in einer Klinik untergebracht. Dem umsichtigen Verhalten der Einsatzkräfte ist es zu verdanken, dass niemand zu Schaden kam.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren