Bergrheinfeld: Tödliches Familiendrama - Ex-Radprofi und seine Frau tot in Wohnhaus gefunden

Der ehemalige Radprofi Remig Stumpf (v.) wurde tot in einem Haus in Bergrhei ...
Der ehemalige Radprofi Remig Stumpf (v.) wurde tot in einem Haus in Bergrheinfeld aufgefundenFoto-Quelle: Glomex
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Zunächst sah es nach einem gewöhnlichen Einsatz für die Feuerwehr im unterfränkischen Bergrheinfeld aus, doch inzwischen deutet einiges darauf hin, dass hinter dem Kellerbrand ein Ehedrama steckt.

Die wegen des Feuers alarmierte Feuerwehr entdeckte bei Löscharbeiten in dem Haus im Landkreis Schweinfurt die Leichen eines getrennt lebenden Ehepaares.

Lesen Sie auch:

Dresden: Vater soll bei Familienstreit seine Kinder (2 und 5) ermordet haben


Inzwischen steht fest, wer die beiden Toten sind: Dabei handele es sich um den früheren deutschen Rad-Profi Remig Stumpf und dessen getrennt lebende Ehefrau Mirjam, berichtet die "Welt".

Im Video:

Wende im Fall Remig Stumpf: Polizei ermittelt wegen Tötungsdelikt

Die Polizei gehe von "einem Tötungsdelikt und einer mutmaßlichen Beziehungstat" aus, teilten die Ermittler am Dienstag mit. Bisher gebe es keine Anzeichen dafür, dass die beiden von einem Dritten getötet worden seien.

Demnach hat der frühere Profi-Radfahrer und mehrfache Deutsche Meister seine Frau getötet und dann sich selbst.

Hat der Ehemann die Polizei verständigt?

Am frühen Dienstagmorgen hatte ein Mann den Polizeinotruf gewählt. Dabei soll es sich um den Ehemann gehandelt haben, zitiert NEWS5 einen Polizeisprecher. Der 53-Jährige habe den Beamten mitgeteilt, dass er seine Frau umgebracht habe.

Tatort eines Ehedramas? In diesem Haus in Bergrheinfeld fand die Feuerwehr die Leichen eines Ehepaares
NEWS5Tatort eines Ehedramas? In diesem Haus in Bergrheinfeld fand die Feuerwehr die Leichen eines Ehepaares

Als die Rettungskräfte bei dem Haus eintrafen, wo sich im Keller ein Feuer ausgebreitet hatte, fanden sie im Erdgeschoss die Leiche des 53-jährigen Mannes und im Keller die Leiche seiner von ihm getrennt lebenden 41-jährigen Frau.

"Die genauen Umstände, die zum Tod der beiden Personen geführt haben, sind nun Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die von der Schweinfurter Kriminalpolizei geführt werden", so das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Schweinfurt in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Der einstige Radprofi hinterlässt vier Kinder

Der ehemalige Radprofi und seine Frau Mirjam hinterlassen drei Kinder, Remig Stumpf hat außerdem ein weiteres Kind aus erster Ehe.

Remig Stumpf galt als einer der besten Straßenrennfahrer der 80-er Jahre. 1988 startete der geborene Schweinfurtner bei den Olympischen Spielen in Seoul. Danach begann der 22-Jährige seine Profi-Karriere, fuhr eine Saison für das Team Telekom. Zweimal nahm er an der Tour de France teil, wo er mehrmals knapp einen Etappensieg verpasste, wie die Lokalwebseite in-und-um-schweinfurt.de berichtet.

Eine Saison lang, 1992, fuhr Stumpf für das Team Telekom. Ein Jahr später zog er sich mit 28 Jahren vom Profi-Radsport zurück. Anschließend spielte er der Lokalseite zufolge American Football, übernahm eine Gaststätte in Schweinfurt und verschwand "nach und nach aus der Öffentlichkeit".

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren