Suche nach Rebecca eingestellt – Familie schreibt emotionalen Brief an vermisste Tochter

Rebecca R. ist seit drei Monaten verschwunden
Rebecca R. ist seit drei Monaten verschwundenFoto-Quelle: Polizei Berlin
News Team
Von News Team

Seit dem 18. Februar ist die 15-jährige Rebecca R. aus Berlin spurlos verschwunden. Seitdem gab es immer wieder groß angelegte Suchaktionen im Südosten von Berlin. Wälder wurden durchkämmt, Seen abgetaucht. Ohne Ergebnis.

Noch immer arbeiten die Ermittler 2300 Hinweise ab. Aber eine weitere Suche nach der Schülerin wird es vorerst nicht mehr geben.

Ein Polizeisprecher sagte gegenüber "Bild":

Die strukturierten Suchmaßnahmen nach Rebecca wurden im April vorläufig abgeschlossen.

Erst bei neuen Hinweisen werde die Suche wieder fortgesetzt. Die Polizei geht nach wie vor davon aus, dass Rebecca einem Tötungsdelikt zum Opfer fiel. Auch Schwager Florian R. gilt noch immer als verdächtig, wenn auch kein dringender Tatverdacht besteht. Die Familie ist allerdings von seiner Unschuld überzeugt.

Brief: "Verloren in unserer Angst"


Derweil geben Rebeccas Eltern Einblick in ihr Seelenleben. In einem emotionalen Brief an die verschwundene Tochter schreiben sie über schwindende Hoffnung und alltägliche Trauer. Der Brief liegt "RTL" vor. Darin heißt es:

Wir sind verloren in unserer Angst und jeden Tag schwindet die Hoffnung, dich jemals wiederzusehen. Wir sind erstarrt in unserer Trauer, alles verhärtet sich innerlich in uns und doch funktionieren wir jeden Tag.

Vor allem die Neugier der Öffentlichkeit macht der Familie zu schaffen.

Wir stehen am Fenster starren hinaus und denken jetzt … Jetzt musst du doch kommen, doch stattdessen fahren die Autos ganz langsam an unserem Haus vorbei und schauen zu uns rüber … rüber zu Eltern, die trauern. Was für eine Sensation!

LESEN SIE AUCH

Fall Rebecca: Schwester Vivien klagt über Anfeindungen - "Es gibt Menschen, die mich beschimpfen"

autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.