Geiselnahme in Zürich: Mann (60) erschießt zwei Frauen und sich selbst

Geiselnahme in Zürich: Mann (60) erschießt zwei Frauen und sich selbst

News Team
Von News Team

Zürich. Bei einer Geiselnahme am Freitagmorgen im Stadtkreis Wiedikon hat ein 60-jähriger Mann zwei Frauen und sich selbst erschossen. Die Opfer im Alter von 34 und 38 Jahren hatte der Tatverdächtige seit 5.30 Uhr in einer Wohnung festgehalten und mit einer Waffe bedroht.

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Mann nach Eintreffen der Einsatzkräfte gedroht, die Frauen zu erschießen, falls sich die Polizei nicht zurückziehe. Daraufhin versuchte eine Spezialeinheit, mit dem 60-Jährigen zu verhandeln. Beim letzten Kontakt um 8.30 Uhr erklärte der Geiselnehmer, dass er in zehn Minuten aufgebe und sich der Polizei stellen werde.

Aus bisher unbekanntem Grund fielen dann wenig später mehrere Schüsse. Als das Interventionsteam die Wohnung Döltschiweg 55 stürmte, trafen die Polizisten auf drei schwerst verletzte Personen. Trotz sofortigen Reanimationsversuchen verstarben alle drei noch vor Ort. Die mutmassliche Tatwaffe, eine Faustfeuerwaffe, wurde sichergestellt.

Warum es zu der Tragödie kam, ist bislang noch unklar. Die genauen Hintergründe und der Tathergang sind nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Laut Polizei steht die Nationalität der beiden Opfer noch nicht einwandfrei fest, bei dem Täter handele es sich aber um einen Schweizer Staatsbürger.

Lesen Sie auch: Bayern: 18-Jähriger nach Sprung in die Alz vermisst - Suchaktion am Freitag fortgesetzt


(feb)

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren