Liebe kennt kein Alter - Was reifere Paare für eine glückliche Beziehung tun können

Branded Story
Anders als die Generationen davor gehen die heutigen Best-Ager Konflikte in  ...
Anders als die Generationen davor gehen die heutigen Best-Ager Konflikte in der Partnerschaft auch bewusster an – und nicht mehr aus dem Weg.Foto-Quelle: Fotolia / Robert Kneschke
News Team
Von News Team

Die Kinder sind aus dem Haus, die Rente naht oder ist schon da, in jedem Fall wird das Leben ruhiger. Und das stellt auch die Liebe und Partnerschaft vor neue Herausforderungen. Bestimmten früher Hektik und Terminstress den Alltag, gibt es plötzlich Zeit und Freiheit.

Für reifere Paare bietet sich jetzt die Chance, ihr Zusammenleben neu und frei zu gestalten.

Das bedeutet auch, wieder mehr Zeit in die Beziehung zu investieren. Selbst wenn Paare bereits 20, 30 oder gar 40 Jahre zusammen sind - die Arbeit an der Beziehung hört nie auf.

Beziehungen muss man pflegen wie einen Garten

sagt der Paartherapeut Clemens von Saldern.

„Da müssen Sonne und Wasser rein, es braucht Zuwendung, es muss gedüngt und Unkraut gejätet werden. Damit es gut wird, muss man sich durchaus anstrengen. Ich glaube aber, Beziehungen sind die bestverzinsten Investitionen, die es gibt. Wenn ich mich darum kümmere, wird sie süße, schöne Früchte tragen.“

Auch interessant:

Reisen im Alter: Woran Senioren vor ihrem Urlaub unbedingt denken sollten


Es gilt, Routinen zu hinterfragen, Hobbys wiederaufleben zulassen, gemeinsame Ziele zu definieren. Anders als die Generationen davor gehen die heutigen Best-Ager Konflikte in der Partnerschaft auch bewusster an – und nicht mehr aus dem Weg.

Zuhören lernen

Paarberater verzeichnen zunehmend ältere Paare, die sich in ihrer Beziehung helfen lassen wollen. Sie suchen das Gespräch mit einem Experten, lernen aber auch, wieder einander zuzuhören: Welche Wünsche hat der Partner? Wie können wir unser Zusammenleben verbessern? Gerade, wenn nicht mehr Termine den Alltag diktieren, ist das bewusste Gespräch miteinander einer der Schlüssel für eine lebendige und glückliche Partnerschaft.

Was Paare besonders glücklich macht

Es gibt heute viele Modelle, Partnerschaft und Liebe im Alter zu leben. Forscher haben dabei herausgefunden, was Paare besonders glücklich macht.

Humor ist einer dieser Glückskomponenten. Wobei es nicht darum geht, wie witzig der Einzelne ist, sondern wie sehr das Paar gemeinsam lachen kann.

„Was stark mit der Beziehungszufriedenheit zusammenhängt, ist die Art von Humor, den Paare zusammen entwickeln“, sagt der Kommunikationswissenschaftler Jeffrey Hall.

Großzügigkeit, Gelassenheit, Güte

Zufriedenen Paaren ist es wichtig, viel gemeinsam zu unternehmen, sich gleichzeitig aber auch gegenseitig Freiräume zu gewähren. Gelassenheit und Respekt sind weitere Glücksbausteine, ebenso wie Großzügigkeit und Güte.

Gerade der Großzügigkeit haben Wissenschaftler in der Vergangenheit größere Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei geht es nicht unbedingt um Großzügigkeit in materieller, sondern vielmehr um Großzügigkeit in emotionaler Hinsicht als Fundament für eine langfristig glückliche Beziehung.

Best Agern ist Intimität wichtig

Und auch Intimität ist den Best-Agern wichtig. Wie wichtig, das zeigt eine aktuelle Studie Berliner Forscher. Zwar nehme Sexualität in der Gedankenwelt älterer Menschen weniger Raum ein, bei dem Wunsch nach Nähe und Intimität stellten die Wissenschaftler aber kaum einen Unterschied zwischen Jung und Alt fest.

Lesen Sie auch:

Gesund essen im Alter - Kasteien ist völlig unnötig, wichtiger sind Ruhe und Genuss


Bei den Senioren fanden die Wissenschaftler auch keinen Hinweis darauf, dass die Lust auf Sex ab einem bestimmten Alter stark nachlässt.

Ältere Menschen sind heute sehr viel offener

Zu ihren sexuellen Bedürfnissen äußern sich ältere Menschen heute sehr viel offener als früher. Und das ist gut so, meint Paartherapeut von Saldern.

Sexualität sei wie ein Barometer einer Beziehung, sagt er. Beides sei eng verknüpft. „Wenn ich die Beziehung ändere, kann ich die Sexualität ändern. Und wenn ich an der Sexualität arbeite, kann ich die Beziehung ändern. Gerade Frauen haben ihren sexuellen Höhepunkt oft mit 40 oder 50 Jahren. Gerade da sollte man das Thema nicht abgehakt haben, sondern sagen: „Jetzt sind die Kinder aus dem Haus, jetzt arbeiten wir mal an unserer Sexualität.“

Lesen Sie auch: