Besitzer gefunden: Ein mit über 30 Tafeln Schokolade gefüllter Rucksack, in  ...

Rätsel um Fund in ICE gelöst: Besitzer des Rucksacks mit 7700 Euro und 30 Tafeln Schokolade gefunden

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Das Rätsel um den Fund eines ungewöhnlichen Gepäckstücks in einem ICE der Deutschen Bahn ist gelöst: Der mit 7700 Euro und 30 Tafeln Milka-Schokolade gefüllte Rucksack, den ein Zugbegleiter Dienstag vor einer Woche gefunden hatte, gehört einem Vietnamesen.

Der Mann war auf dem Weg zum Flughafen, vergass aber beim Aussteigen den Rucksack. Diesen fand der 31-jährige Zugbegleiter am Fernbahnhof Flughafen Frankfurt/Main.

Der Mann saß bereits im Flieger

Das so kuriose wie geheimnisvolle Fundstück übergab der Zugbegleiter in München, dem Zielort des ICE 1221, der Bundespolizei, die sofort eine Fahndung nach dem Besitzer einleitete.

Auch interessant:

Deutsche Bahn: Zugfahren zum Schnäppchenpreis - Diese Vorteile gelten nur für Senioren

Daraufhin meldete sich die Tante des Vietnamesen aus Mühlhausen in Thüringen. Denn ihr Neffe, der in Polen arbeitet, aber aus Vietnam stammt, saß bereits im Flieger in die Heimat, als sein Rucksack bei der Bundespolizei abgegeben worden war. Das Geld und all die Schokolade war für seine Familie zuhause vorgesehen, teilte die Bundespolizei mit.

Die Frau konnte den Inhalt des Rucksacks genau beschreiben

Da die Tante des Mannes mehrere weitere Inhaltsstücke aus dem Rucksack genau beschreiben konnte, die bei der Fahndungsmeldung nicht genannt worden waren, konnte sie den Rucksack mit dem wertvollen Inhalt bei der Bundespolizei in München abholen.

Sie sei "überglücklich" gewesen, so die Ermittler. Denn sie hatte bereits vergeblich verschiedene Polizeidienststellen entlang der Zugstrecke abtelefoniert.

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren