Netto-Rückruf - Bundesamt warnt vor verseuchtem Fleisch

Netto-Rückruf - Bundesamt warnt vor verseuchtem Fleisch
Netto-Rückruf - Bundesamt warnt vor verseuchtem FleischFoto-Quelle: Netto
News Team
Von News Team

In insgesamt sechs Bundesländern könnte verseuchtes Fleisch in den Umlauf gekommen sein. Jetzt warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit die Bevölkerung und erklärt, woran man das betroffene Produkt erkennt - und wann man sich in ärztliche Behandlung begeben sollte.

Dieses Produkt ist betroffen:

Hackepeter (Schweinemett gewürzt) 300g

Beispiel des betroffenen Produktes
Gut ErkelohBeispiel des betroffenen Produktes

In diesen 6 Bundesländern kam das Produkt in den Umlauf:

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen

Hersteller: Gut Erkenloh Fleischvertriebs GmbH
Grund der Warnung: Listerien
Betroffene Charge: Die betroffenen Packungen kamen ausschließlich am gestrigen 11.7.2019 in den Verkauf. Möglicherweise verseuchte Produkte sind erkennbar am Haltbarkeitsdatum 15.7.2019 und an der Chargennummer 6244220.

Warum sind Listerien so gefährlich?

Listerien können nach einer Inkubationszeit von zwei Wochen zum Ausbruch einer Erkrankung führen, deren Symptome Durchfall und Fieber sind. Bei geschwächten Menschen, wie Schwangeren, Senioren und Patienten mit einer Vorerkrankung sind schwere Verläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung möglich. Bei S´schwangeren Frauen können Symptome beim ungeborenen Kind auftreten, selbst wenn die Mutter gesund erscheint.

Menschen, die das betroffene Fleisch gegessen haben und Symptome zeigen, sollten sich in ärztliche Behandlung begeben.


Schwangere, die das betroffene Fleisch gegessen haben, sollten sich in ärztliche Behandlung begeben - selbst wenn sich keine Symptome zeigen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren