wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Tier-Drama in Aachen - Hund nach Rettung aus überhitztem Auto überfahren

Hund aus Hitze-Auto gerettet - und dann von Auto überfahren

News Team
Von News Team

Tragischer Einsatz in Nordrhein-Westfalen: Polizisten retten in Aachen zuerst einen Hund aus einem überhitztem Auto. Doch kurz darauf ist das arme Tier trotzdem tot. Die Umstände sind wirklich tragisch.

Laut Polizei waren die Beamten alarmiert worden, weil eine Frau bei 28,5 Grad Außentemperatur ihren Hund im Auto gelassen hatte. Anwohner sprachen gegenüber der Polizei von drei Stunden, in denen der Hund keine Frischluft bekam, heißt es in einer Mitteilung.

"Zwar waren die Fenster des in Düsseldorf zugelassenen schwarzen Autos mit Handtüchern verhangen, dem Hund im Inneren des Fahrzeugs ging es aber sichtlich schlecht", so die Polizei. Das kleine Tier habe nur noch gehechelt, apathisch gewirkt und sich unter die Pedale des Wagens verkrochen.

Nach Rettung läuft Hund auf die Straße

Die Beamten griffen also durch einen Fensterspalt und öffneten die Fahrertüre. "Noch bevor einer der Beamten das Tier packen konnte, sprang es aus dem Wagen, lief auf die Straße und wurde dort von einem vorbeifahrenden Pkw überrollt und getötet", berichtet die Polizei. Der Pkw-Fahrer fuhr einfach weiter.

Am Abend meldete sich dann die Autobesitzerin und erkundigte sich nach ihrem Hund. Gegen sie wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

IM VIDEO | "Todesfalle Auto": Schauspieler Martin Brambach stirbt den Hitzetod in PETA-Video

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren