wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Seit vier Wochen gibt es kein Lebenszeichen von Maria G. und ihrer Tochter T ...

München: Mutter (41) und Tochter (16) seit 1 Monat verschwunden - Fußmatte mit Blut im Wald gefunden

News Team
Von News Team

Im Fall der seit vier Wochen verschwundenen 41-jährigen Maria G. und ihrer 16-jährigen Tochter Tatiana aus München-Ramersdorf hat die Polizei eine neue Spur: Eine Fußmatte und ein Teppich aus der Wohnung der Frauen wurde in einem Münchner Wald gefunden, wie die Polizei am Dienstag (13. August 2019) in einer Pressekonferenz mitteilte.

Daran sei Blut der beiden Frauen nachgewiesen worden, so Josef Wimmer, Leiter der Münchner Mordkommission. Die Leichen wurden bislang nicht gefunden.

Im Video:

Großfahndung im Waldstück: Polizei sucht nach vermisster Tochter und Mutter


Die Ermittler gehen davon aus, dass Maria G. und ihre Tochter Tatiana getötet wurden. Unter dringendem Tatverdacht steht der Ehemann und Stiefvater der Frauen. Der 44-Jährige sitzt seit drei Wochen in Untersuchungshaft und schweigt zu den Vorwürfen.

Lesen Sie auch:

Mysteriöser Vermisstenfall: Musste Tochter (16) sterben, da sie Tötung der Mutter sah?


Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann zuerst die 41-jährige Mutter getötet hat und anschließend die Tochter, um die Tat zu verdecken. Die rechtliche Einschätzung der Staatsanwaltschaft laute auf Totschlag im Fall der Mutter und auf Mord im Fall der Tochter, so der Münchner Oberstaatsanwalt Ken Heidenreich.

Beamte der Polizei durchsuchen den Truderinger Forst nach den Leichen der beiden Frauen
NEWS5 / SchmelzerBeamte der Polizei durchsuchen den Truderinger Forst nach den Leichen der beiden Frauen

Durch den Fund der Gegenstände mit Blutspuren hat sich laut Polizei der Verdacht gegen den Mann erhärtet. Die Ermittler zeigte bei der Pressekonferenz am Dienstag ein Foto der Fußmatte, die im Truderinger Forst gefunden wurde. Nicht veröffentlicht wurde aus laut Polizei "ermittlungstaktischen Gründen" ein Bild des Teppichs aus der Wohnung der Vermissten, der ebenfalls in dem Wald entdeckt worden war.

Josef Wimmer, Leiter der Münchner Mordkommission, zeigt bei der Pressekonferenz ein Bild der Fußmatte, die im Wald gefunden wurde
Polizei München/ScreenshotJosef Wimmer, Leiter der Münchner Mordkommission, zeigt bei der Pressekonferenz ein Bild der Fußmatte, die im Wald gefunden wurde

Rund 150 Polizeibeamte hatten das Waldstück im Münchner Osten, den sogenannten Truderinger Forst, in den vergangenen Wochen nach den Leichen abgesucht, nachdem sich laut Wimmer "herauskristallisiert" habe, dass der Ehemann der Frau "einen engeren Bezug zum Truderinger Forst hat".

Kein Lebenszeichen seit vier Wochen

Die 41-jährige Maria G. und ihre 16-jährige Tochter Tatiana werden seit genau einem Monat vermisst. Am Samstag, 13. Juli 2019, wollten sie gegen 14 Uhr zusammen zum Einkaufen in ein nahe gelegenes Einkaufszentrum gehen. Unklar ist, ob sie dort je angekommen sind.

Die Handys der Frauen waren in der Folge ausgeschaltet. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen von ihnen.

Der Tatverdächtige sollen einen Bezug zu diesem Waldstück im Münchner Osten haben - daraufhin durchsuchte die Polizei tagelang den Truderinger Forst
NEWS5 / SchmelzerDer Tatverdächtige sollen einen Bezug zu diesem Waldstück im Münchner Osten haben - daraufhin durchsuchte die Polizei tagelang den Truderinger Forst

Maria G. und ihre Tochter Tatiana sind laut Polizei russische Staatsbürger. Bei dem Tatverdächtigen Roman H. soll es sich laut "Bild" um einen Deutschrussen handeln. Alle drei lebten in München.

Die Polizei bittet weiterhin Zeugen, sich dringend zu melden. Gesucht werden vor allem Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen rund um den Truderinger Forst.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren