Stade: Toter Mann aus der Elbe gezogen - Polizei bittet mit Foto um Hilfe

Nach Leichenfund in der Elbe: Mann starb durch Explosion - Polizei sucht weiterhin Zeugen

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Stade (Niedersachsen). Nachdem vor knapp einer Woche am Strand von Abbenfleth eine männliche Leiche aus der Elbe gezogen wurde, bittet nun die Polizei mit einem Foto um Hilfe bei der Identifizierung des Toten.

Den offiziellen Angaben zufolge hatten Passanten am 10. August gegen 18 Uhr die verletzte, männliche Leiche in der Elbe entdeckt und anschließend die Polizei alarmiert. Einsatzkräfte von DLRG und Feuerwehr brachten den Leichnam ans Land.

„Wer kennt den hier abgebildeten Mann oder kann Hinweise zu dessen Identität geben?“ fragen die Beamten. Hinweise nimmt die Polizei in Stade unter der Rufnummer (04141) 102215 entgegen.
Polizei„Wer kennt den hier abgebildeten Mann oder kann Hinweise zu dessen Identität geben?“ fragen die Beamten. Hinweise nimmt die Polizei in Stade unter der Rufnummer (04141) 102215 entgegen.

IM VIDEO | Deutschlands vermisste Kinder

(Fortsetzung des Artikels nach dem Video)

Obduktion: Tod durch Explosion

Die Obduktion der Leiche ergab, dass der Mann infolge einer Explosion starb. Laut Polizei könnte sich der Unbekannte Expertenaussagen zufolge vom niedersächsischen Ufer- und Strandbereich rund 50 Meter ins bei Ebbe flache Wasser begeben haben.

„Dort hat es dann eine Zündung und Explosion eines vermutlich selbst gebauten Sprengsatzes gegeben“, teilte ein Polizeisprecher am Montag mit. Ob es sich dabei um Suizid oder einen Unglücksfall gehandelt habe, sei derzeit noch unklar.

Wer kennt den Toten?

Der Leichnam ist 1,90 Meter groß, rund 100 Kilogramm schwer und hat dunkle Haare. Zum Auffindezeitpunkt war der Tote mit einem grauen Poloshirt mit der Aufschrift „HEAD“ bekleidet.

„Wer kennt den hier abgebildeten Mann oder kann Hinweise zu dessen Identität geben?“ fragen die Beamten. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (04141) 102215 entgegen.

Lesen Sie auch... Dringend gesucht: Valerij B. soll sich auch an 16-Jähriger vergangen haben - Hinweise an Notruf 110

(feb)

Mehr zum Thema

3 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
bestimmt vom Mittelmeer angespült... 🤔
Dämlicher Kommentar
Wolfgang bitte ein bisschen mehr Respekt dem Toten gegenüber! Dein Kommentat ist ohne Sinn und Verstand!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren