Hund stirbt durch Hitze-Hölle im Auto - Halterin hatte ihn bei 28 Grad eingesperrt

Hund stirbt durch Hitze-Hölle im Auto - Halterin hatte ihn bei 28 Grad einge ...
Hund stirbt durch Hitze-Hölle im Auto - Halterin hatte ihn bei 28 Grad eingesperrt (Symbolbild)Foto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Am vergangenen Dienstag (27.8.2019) verendete ein Hund qualvoll, den seine Halterin (42) im Auto eingeschlossen hatte. Aufmerksame Zeugen hatten die leidende Kreatur entdeckt und die Polizei gerufen. Doch als die Beamten eintrafen, war das Auto schon nicht mehr da.

Wie der Merkur berichtet, stand der Wagen am Dienstagnachmittag bei Außentemperaturen von 28 Grad im Schatten in der Possenhofener Straße in Starnberg bei München in der prallen Sonne. Die Temperatur im Wagen erreichte vermutlich rasch den Wert von 42 Grad, ab dem für Hunde Lebensgefahr besteht. Ein Passant hatte die schwer atmende und stark geschwächte Olde English Bulldogge in dem überhitzten Auto entdeckt, Polizeihauptkommissar Kai Motschmann gegenüber der Presse erklärte:

Gegen 15.10 Uhr wurde telefonisch mitgeteilt, dass in der Possenhofener Straße in Starnberg ein Pkw parkt, in dem sich seit mindestens einer halben Stunde ein Hund befindet, der nur noch schwer atmet und dem es sehr schlecht gehen soll. Der Pkw stand in der Sonne, die Fenster waren einen kleinen Spalt geöffnet.

Im Video: Giftköder – Wie Sie mit Sauerkraut und Senf Ihren Liebsten retten


Als die Polizeistreife in die Possenhofener Straßen eintraf, war der Wagen samt Hund allerdings inzwischen verschwunden. Doch das Pkw-Kennzeichen war bereits notiert worden, so dass die Polizei den Wohnort der 42-jährigen Tierhalterin in Pöcking ausfindig machen konnte. Bei einer sofort durchgeführten Kontrolle vor Ort bemerkten die Beamten den leidenden Hund, wie Motschmann beschreibt:

Der Zustand des Tieres war zu diesem Zeitpunkt schon sehr kritisch. Der Hund hechelte noch mit weit herausgestreckter Zunge, reagierte jedoch in keiner Weise.

Mit Hilfe einer Nachbarin wurde die Bulldogge deshalb umgehend in die Tierklinik in Weilheim zur Behandlung gebracht. Leider ohne Erfolg. Am Mittwoch wurde der Polizei mitgeteilt, dass der Hund gestorben sei.

Gegen die Tierhalterin wurde Anzeige wegen Vergehens gegen das Tierschutzgesetz erstattet.

Jetzt suchen die Ermittler nach dem Zeugen, der am Dienstag das Auto als erster bemerkt hatte. Hinweise bitte an die Polizei Starnberg unter der Telefonnummer 08151/3640.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren