Missbrauchs-Skandal in Lüge: Lange Haftstrafen für Hauptangeklagte

Missbrauchs-Skandal in Lüge: Lange Haftstrafen für Hauptangeklagte

News Team
Von News Team

Im Prozess um den hundertfachen Kindesmissbrauch im nordrhein-westfälischen Lügde hat das Landgericht Detmold das Urteil gegen die zwei Hauptangeklagten verkündet. Die beiden Männer erhielten lange Freiheitsstrafen mit anschließender Sicherheitsverwahrung.

Gegen den 56-jährigen Andreas V. verhängte das Landgericht eine Freiheitsstrafe von 13 Jahren wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs in mehr als 200 Fällen. Der 34-jährige Mario S. erhielt zwölf Jahre. Für beide Männer ordnete das Gericht anschließende Sicherheitsverwahrung an.

Den Hauptangeklagten wurde im Prozess zur Last gelegt, auf dem Campingplatz Eichwald im ostwestfälischen Lügde Kinder und Jugendliche über Jahre hinweg schwer sexuell missbraucht und dabei gefilmt zu haben. Zu Beginn der Verhandlungen vor rund zehn Wochen hatten die beiden Männer die Taten überwiegend gestanden.

Das erste Urteil im Prozess war bereits im Juli gefallen. Damals wurde der mitangeklagte Heiko V. wegen Beihilfe und Anstiftung zum sexuellen Kindesmissbrauch zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Per Webcam hatte er in den Jahren 2010 und 2011 den Missbrauch zahlreicher Kinder beobachtet.

IM VIDEO | Erstes Urteil im Missbrauchsfall Lügde: Bewährungsstrafe


(feb)

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Sicherungsverwahrung ist okay, aber die 13 bzw 12 Jahre zu wenig, schade das wir in Deutschland kein Arbeitslager mehr haben. Aber im Knast kommen diese Bestien schon an die richtigen Jungs, die regeln das schon.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich habe von dem Fall zwar noch nie was gehört, doch wer sich an Kinder vergreift, hat mehr als die paar jahre verdient.
Alleine der Gedanke... widerlich.
Ich verteidige ebenso diese Meinung. Die Missbrauchte Kinder bekamen lebenslaenglich fuer diese Handlungen. Da sind 12 und 13 Jahre ein humanes und inakzeptables Urteil!!!
Sehe ich genau so! Jemand der keine Hemmung hat ein kind anzufassen, hat nichts auf offener straße zu suchen.
Klar, es ist eben ein "Fetisch" den man sich nicht unbedingt aussucht... doch man hat die wahl ob man sich vergreift oder nicht.
Da manche Ihr Denkvermoegen nicht umbedingt im Kopf haben...
So was passiert wenn das Denken in die Hose rutscht.
👍
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren