Mann (73) geht zur Chemotherapie - Zwei Wochen später wird seine Leiche in der Klinik gefunden

In einem verlassenen Trakt des Marseiller Krankenhauses wurde die Leiche ein ...
In einem verlassenen Trakt des Marseiller Krankenhauses wurde die Leiche eines 73-Jährigen gefunden, nach dem seit Wochen gesucht worden warFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Nach einem an Demenz leidenden Franzosen wurde seit über zwei Wochen gesucht, jetzt hat ein Klinikmitarbeiter den 73-Jährigen tot in dem Krankenhaus in Marseille aufgefunden - in einem verlassenen und eigentlich unzugänglichen Trakt des Hauses.

Der Senior hatte sich am 19. August per Taxi in das Krankenhaus bringen lassen, um sich dort einer Chemotherapie zu unterziehen. Einige Stunden später verschwand er spurlos aus dem Wartezimmer.

"Sie haben ihn einfach vergessen"

Seitdem wurde er Vermisst. Seine stark verweste Leiche wurde erst jetzt gefunden. Eine Autopsie ergab, dass der 73-Jährige nicht durch Gewaltanwendung starb.

Im Video:

Cambridge-Forscher kehren Alterungsprozess von Gehirnzellen bei Ratten um

"Mein Vater ist wie ein Hund gestorben, sie haben ihn einfach vergessen", sagte der Sohn des Mannes lokalen Medien. Bereits vor dem Fund der Leiche seines Vaters hatte er Anzeige gegen die Klinik wegen Vernachlässigung des an Demenz leidenden Mannes erstattet.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung

Bis zuletzt hatte seine Familie gehofft, den 73-Jährigen noch lebend zu finden. Jetzt ist klar, warum ihre Suchanzeigen keinen Erfolg haben konnten.

Die Staatsanwaltschaft hat nun Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren