Die Öffentlichkeitsfahndung nach Rondk wurde aufgehoben

Verdacht auf Kindesentziehung: Vermisste Rondk K. (13) ist im Ausland

News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Im Fall der seit einer Woche vermissten Rondk K. aus Dahlen in Sachsen gibt die Polizei Entwarnung: Der 13-Jährigen gehe es gut.

„Das Mädchen ist gesundheitlich wohlauf, befindet sich aber nicht mehr in Deutschland“, zitiert die "Bild" einen Polizeisprecher. Die Ermittler beendeten damit die Öffentlichkeitsfahndung nach Rondk K., deren Familie aus dem Irak stammt. Doch die Ermittlungen gehen weiter.

Verdacht auf Kindesentziehung

Die 13-Jährige lebte demnach als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling in einem Wohnheim und ging in Wurzen zur Schule.

Wo sich Rondk K. derzeit aufhält, darüber gab die Polizei keine Auskunft.

Nur soviel: „Wir ermitteln jetzt unter anderem wegen des Verdachts auf Kindesentziehung", so der Polizeisprecher.

Das Mädchen wollte am 31. August mit dem Zug zu einer Freundin nach Wurzen fahren, kam dort jedoch nie an.

Im Video:

Schwere Explosion bei einem Dorffest: Frau gestorben

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren