"Killerclown" in Worms gesichtet

Worms: "Killerclowns" gesichtet - Polizei warnt: Erschrecken kann Straftat sein

News Team
Von News Team

Der Polizei Worms wurden in den vergangenen Tagen drei Sichtungen eines "Killerclowns" gemeldet, auch Kinder waren unter den "Opfern". Die Beamten warnen ausdrücklich davor, dass es sich bei diesen Clowns keinesfalls um Spaß handelt.

Wie die Polizei an diesem Mittwoch mitteilte, habe der Clown den Betroffenen aus einer bestimmten Entfernung zugewunken und sei dann geflüchtet. "Verletzt wurde glücklicherweise bisher niemand", heißt es. In jedem der genannten Fälle verliefen sofort eingeleitete polizeiliche Fahndungsmaßnahmen erfolglos.

Beschreibung:

  • ca. 1,70 Meter
  • bekleidet mit Clownskostüm
  • im Gesicht dunkel angemalt
  • dunkelrote Perücke und rote Nase

Die Polizei Worms weist daraufhin, dass es sich bei den "Killerclowns" nicht um Spaß handelt. "Beim Maskieren verläuft die Grenze zwischen reinem Erschrecken und einem direkten Angriff fließend", so die Beamten. Ein schlechter Scherz könne Konsequenzen im Bereich von Ordnungswidrigkeiten oder auch Strafanzeigen nach sich ziehen. Hinzu kommen die Angstzustände der Opfer, die beispielsweise zu Unfällen führen können.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Worms unter der Rufnummer 06241/852-0.

IM VIDEO | Europas meistgesuchte Verbrecher - Hohe Belohnung für Ergreifung dieser Männer

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren