Delmenhorst: Blutüberströmte Hündin an Straßenrand entdeckt - Tier wurde fas ...

Delmenhorst: Blutüberströmte Hündin an Straßenrand entdeckt - Tier wurde fast zu Tode gebissen

News Team
Von News Team

Delmenhorst (Niedersachsen). Nachdem am vergangenen Donnerstag (5. September) eine schwer verletzte Hündin am Rand der B212 bei Bookholzberg entdeckt wurde, bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Eine Tierklinik, die die Hündin seitdem betreut, hatte zuerst über den Fall in den sozialen Medien berichtet.

„Auf das, was wir zu sehen bekamen, waren wir nicht vorbereitet“, schrieb eine Mitarbeiterin der Klinik am gleichen Tag auf Facebook. Das Tier sei „völlig unterernährt“ gewesen, habe keine Muskeln gehabt. Auch zu stehen sei die als „Betty“ genannte Hündin nicht in der Lage gewesen. „Das hängende Gesäuge lässt vermuten, dass sie mehrfach Welpen hatte“, so die Mitarbeiterin.

Seit der Entdeckung der Hündin kamen bereits über 4000 Euro an Spenden zusammen.
facebook.com/leonie.lutz.79Seit der Entdeckung der Hündin kamen bereits über 4000 Euro an Spenden zusammen.

Verdacht auf illegalen Hundekampf

In ihrem Post erhebt die Klinik den Verdacht, das Tier sei wahrscheinlich bei einem illegalen Hundekampf eingesetzt und dann wegen ihrer schweren Verletzungen im Straßengraben abgelegt worden. Darauf ließen unter anderem die zahlreichen Bisswunden am ganzen Körper schließen. Ob die Hündin aus dem Raum Delmenhorst stammen könnte, war zunächst unklar.

Tier ging offenbar selten spazieren

In einem Update am 12. September teilte die Tierklinik mit, der Hündin gehe es den Umständen entsprechend gut. Sie erhole sich langsam und werde auf eventuelle Operationen vorbereitet. Auch Ausflüge ins Freie genieße sie: „Sie war es bisher wohl leider nicht gewohnt, spazieren zu gehen“, schrieb die Mitarbeiterin, die auch auf die weichen Ballen an den Pfoten verwies.

Bereits über 4000 Euro für Betty

Seit der Entdeckung der Hündin kamen bereits über 4000 Euro an Spenden zusammen. Einen Teil des Geldes überwies die Klinik bereits an das für die Hündin zuständige Tierheim Bergedorf. Über einen PayPal-Link können Hilfsbereite aber weiterhin Geld für die Behandlung spenden. Allein am Donnerstag (12.9.) waren bereits über 2000 Euro eingesammelt worden.

Polizei bittet um Hinweise

Noch in der vergangenen Woche meldete die Tierklinik den Fall bei der Polizei in Delmenhorst und erstattete Anzeige gegen unbekannt. Nun wird wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Hinweise zur Herkunft der Hündin sowie auf verdächtige Personen nehmen die Beamten unter der Telefonnummer (04221) 15590 mitzuteilen entgegen.

(feb)

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sehr geehrte Polizisten....sollte der Halter dieser Hündin ermittelt werden, bitte bei mir abliefern ☝️
Ich muss noch einige Experimente durchführen und benötige dafür Testpersonen 🤔
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren