Brand an Schule in Oldendorf vorsätzlich gelegt - 300 Schüler evakuiert

Oldendorf: Unbekannter Brandstifter legt Feuer an Schule - Mehrere Kinder und Lehrer verletzt

News Team
Von News Team

Ein unbekannter Brandstifter hat im Schulzentrum Oldendorf in Niedersachsen Feuer gelegt. Rund 300 Schüler mussten evakuiert werden, mehrere wurden leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich auf rund 75.000 Euro. Nach dem Täter fahndet nun die Polizei und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wie die Polizei an diesem Freitag mitteilte, ereignete sich der Brand am Donnerstagnachmittag gegen 14.30 Uhr. Das gesamte Schulzentrum wurde sofort evakuiert.

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass das Feuer durch einen unbekannten Täter vorsätzlich gelegt wurde", so die Polizei weiter. Denn das Feuer brach an mehreren Stellen aus, unter anderem in einem Bastelraum und auf einer Toilette. Die Feuerwehr konnte aber das Ausbreiten der Flammen verhindern und brachte den Brand schnell unter Kontrolle.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. "Genaue Ergebnisse werden aber erst nach den ersten Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den kommenden Tagen anlaufen werden", heißt es weiter.

Sieben Kinder und zwei Lehrer verletzt

Sieben Kinder und zwei Lehrer wurden durch den Rauch leicht verletzt. Drei Schüler kamen vorsorglich ins Krankenhaus.

"Der Gesamtschaden dürfte sich auf mindestens 75.000 Euro beziffern lassen", teilte die Polizei mit.

Das gesamte Schulzentrum wurde für den heutigen Freitag geschlossen. Die Betreuung wird jedoch weiter gewährleistet.

Die Polizei bittet nun Zeugen, die Hinweise im Zusammenhang mit dem Brandausbruch geben können, sich unter der Rufnummer 04144-7879 bei der Polizeistation Oldendorf zu melden.

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren