Mann stöbert bei Google Earth - und entdeckt Leiche von Vermisstem

Mann stöbert bei Google Earth - und entdeckt Leiche von Vermisstem

News Team
Von News Team

Vereinigte Staaten. In Florida ist die Leiche eines seit 22 Jahren vermissten Mannes per Zufall entdeckt worden. Den Fund machte ein ehemaliger Einwohner von Grand Isles, der sich auf Google Earth sein altes Zuhause ansehen wollte - und ein Autowrack im Teich hinter dem Haus bemerkte.

Anschließend kontaktierte der Mann die jetzige Besitzerin des Anwesens, die mit einer Drohne Aufnahmen von dem Teich machte und die Entdeckung bestätigte, wie das Büro des Sheriffs von Palm Beach auf Twitter mitteilte. Daraufhin alarmierte die Frau die Polizei, die das alte Wrack aus dem Wasser zog.

Vermisstenfall nach 22 Jahren gelöst

In dem stark verrotteten Auto entdeckten die Ordnungshüter menschliche Überreste und ordneten daraufhin eine Obduktion der Leiche an. Die Gerichtsmediziner identifizierten den Toten als einen seit dem 8. November 1997 vermissten Mann namens William Moldt. Als er verschwand, war Moldt 40 Jahre alt.

Aus welchem Grund der Vermisste damals mit seinem Auto in dem Teich landete, konnte die Polizei zunächst nicht erklären. Laut einem Medienbericht war Moldt am Tag seines Verschwindens in einem Club gewesen und wollte nach Hause fahren. Er soll weder betrunken gewesen sein, noch Drogen konsumiert haben.

(feb)

Dieses Video könnte Sie auch interessieren:

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na, dann danken wir doch mal dem Internet
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren