Horb: 1 Toter, Kleinkind (2) schwer verletzt - Vater hatte Motorradfahrer die Vorfahrt genommen

Horb: 1 Toter, Kleinkind (2) schwer verletzt - Vater hatte Motorradfahrer di ...
Horb: 1 Toter, Kleinkind (2) schwer verletzt - Vater hatte Motorradfahrer die Vorfahrt genommenFoto-Quelle: News 5
News Team
Von News Team

Der 24-jährige Fahrer eines VW hatte anscheinend einen Motorradfahrer (25) übersehen, als er auf eine Bundesstraße auffuhr. Bei dem Zusammenstoß prallte das Zweirad mit einer solchen Wucht in den Wagen, dass sein Fahrer tödlich verletzt wurde. Der Sohn (2) des VW-Lenkers erlitt schwere Verletzungen.

Am Samstagabend (14.09.2019) kam es auf der B289 bei Horb am Main (Lkr. Lichtenfels) zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Nach ersten Informationen war ein 25-Jähriger mit seinem Motorrad in Richtung Zettlitz unterwegs. Der 24 Jahre alte Fahrer eines VW wollte aus einer Einmündung links auf die Bundesstraße auffahren. Nach ersten Erkenntnissen übersah er dabei den Motorradfahrer. Das Zweirad krachte frontal in die hintere Seite des Autos.

Auf dem Rücksitz saß der 2-jährige Sohn
News 5Auf dem Rücksitz saß der 2-jährige Sohn

Im Video: Motorradunfall - So leisten Sie richtig Erste-Hilfe

Der junge Mann schleuderte neben seine Maschine und erlag noch seinen schweren Verletzungen an der Unfallstelle. Im VW befand sich der zwei Jahre altes Sohn des 24-Jährigen, welcher bei dem Unfall auf der Rückbank hinter dem Fahrer saß. Durch den Einschlag der Kawasaki in das Auto wurde das Kind schwer verletzt. Es wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des VW wurde nur leicht verletzt.

Für den Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät
News 5Für den Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät

Ein Sachverständiger wurde an die Unfallstelle gerufen. Die B289 war während der Unfallaufnahme für circa drei Stunden komplett gesperrt. Ein Notfall Seelsorger wurde informiert. Dieser kümmert sich um die Betreuung der Angehörigen des Verstorbenen.

Die Bundesstraße musste voll gesperrt werden
News 5Die Bundesstraße musste voll gesperrt werden
autoren wize.life

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.