Gewaltexzess bei C-Jugend: Fußballspieler (13) erleidet nach Tritten innere Blutungen

Bei einem C-Jugendspiel in Niedersachsen ist es zu gewalttätigen Szenen geko ...
Bei einem C-Jugendspiel in Niedersachsen ist es zu gewalttätigen Szenen gekommen.Foto-Quelle: Gerhard Gellinger/Pixabay (Symbolbild)
News Team
Von News Team

Bei einem C-Jugendspiel im niedersächsischen Burgdorf ist es zu gewalttätigen Übergriffen gekommen. Das heimische Team attackierte einen Gegenspieler so sehr, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Jetzt ist die Mannschaft gesperrt.

Die Sperre gelte vorerst bis zum Abschluss des Verfahrens und maximal bis zum 21. März 2020, wie „Spiegel Online“ unter Berufung auf den Niedersächsischen Fußballverband (NFV) berichtet.

Diese Entscheidung traf demnach am Sonntag ein Sportgericht, nachdem die Partie am Samstag von Gewaltszenen überschattet worden war.

"Gewaltexzess" auf dem Spielfeld

Den Angaben zufolge hatte ein 13-jähriger Spieler des FC Lehrte einen Burgdorfer gefoult. Dabei sei er selbst zu Fall gekommen, woraufhin sich mehrere Burgdorfer Spieler auf ihn gestürzt hätten, wie der Vorsitzende des FC Lehrte, Marcus Bartscht, der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ sagte. Er sprach von einem „Gewaltexzess“.

Innere Blutungen festgestellt

Mit ihren Stollenschuhen traten sie den Jungen krankenhausreif. In der Klinik wurden innere Blutungen festgestellt.

Die Schiedsrichterin brach die Partie vorzeitig ab.

Schon vorher Streit zwischen Teams

Beide Teams waren nach Angaben der Burgdorfer Polizei bereits zuvor aneinander geraten. Lehrter Spieler sollen dabei von ihren Gegnern rassistisch beleidigt worden sein.

Bereits eine Partie vor zwei Wochen mit Burgdorfer Beteiligung war abgebrochen worden.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren