Tödlicher Unfall auf B505 im Landkreis Höchstadt - Polizei prüft Defekt oder medizinisches Problem

B505 im Landkreis Höchstadt - Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettung ...
B505 im Landkreis Höchstadt - Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten am SamstagnachmittagFoto-Quelle: News5 / Merzbach
News Team
Aktualisiert:
Von News Team

Dramatischer Unfall im Landkreis Höchstadt in Mittelfranken: Den rund 120 Einsatzkräften von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten bot sich auf der B505 zwischen Hirschaid und Pommersfelden ein Bild der Verwüstung. Bei einem Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen wurden 11 Personen teilweise schwer bis lebensgefährlich verletzt. Eine Person ist inzwischen verstorben.

Update 14.10.2019:
Entgegen erster Informationen vom Unfalltag wird derzeit nicht mehr davon ausgegangen, dass der Fahrer des Mercedes zum Überholen ausscherte, bevor es zur Kollision kam. Dies geht aus unterschiedlichen Aussagen hervor, die der Polizei vorliegen. Die Ursache ist somit weiterhin unklar.

Die Polizei prüft nun, ob ein technischer Defekt oder ein medizinisches Problem des Fahrers die Ursache für den tragischen Verkehrsunfall sein könnte. Der 67-Jährige erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen und ist derzeit nicht vernehmungsfähig.

Erstmeldung 13.10.2019:
Wie die Polizei mitteilte, überholte am Samstagnachmittag gegen 16.30 Uhr ein Mercedes (mit drei Personen besetzt) im absoluten Überholverbot ein bislang unbekanntes Fahrzeug und kollidierte in der Folge zunächst mit einem entgegenkommenden Renault (besetzt mit drei Personen) und im Anschluss mit einem Nissan (besetzt mit einem Ehepaar und deren fünf Kindern im Alter von 1 bis 12 Jahren).

Ein weiteres entgegen kommendes Fahrzeug, ein Mercedes Sprinter, kollidierte ebenfalls mit dem Unfallverursacher. Bei dem Frontalzusammenstoß mit dem Nissan überschlug sich dieser und blieb auf der Seite liegen. Die teils eingeklemmten Personen mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Hirschaid aus dem Fahrzeug befreit werden.

Großeinsatz auf B505

Sechs Rettungswagen, drei Rettungshubschrauber und sieben Notärzte waren an der Unfallstelle, um die Verletzten zu versorgen. Darunter befanden sich die fünf verletzte Kinder im Alter von ein bis zwölf Jahren, berichtet der leitende Notarzt Marc Nettelmann. Drei der Kinder wurden bei dem fatalen Crash schwerst verletzt, eines wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert. Insgesamt erlitten fünf Personen schwerste Verletzungen, sieben wurden mittelschwer verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, erlag der 41-Jährige Fahrer des Nissan seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus. Neun Personen, die den Unfall mitansehen mussten oder als Ersthelfer agierten, werden von der Psychosozialen Notfallversorgung betreut.

Zeuge gesucht

Die Polizeiinspektion Höchstadt ist mit der Unfallaufnahme betraut. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur genauen Klärung der Unfallursache ein Gutachter hinzugezogen. Alle beteiligten Fahrzeuge sind sichergestellt und werden auf Spuren untersucht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang nicht bekannt.

Die Bundesstraße war bis in den späten Abend gesperrt
News5 / MerzbachDie Bundesstraße war bis in den späten Abend gesperrt

Die Bundesstraße 505 war für den Verkehr in beiden Richtungen bis 21.25 Uhr gesperrt.

Die Polizeiinspektion Höchstadt bittet den Fahrer des bislang unbekannten Wagens, der von dem 67-jährigen Mercedes-Fahrer überholt wurde, sich unter der Telefonnummer 09193 63 94 14 zu melden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren