Unfall mit 3 Schwerverletzten: 37-Jähriger überfährt rote Ampeln - Dann kracht er in anderen Wagen

Schwerer Unfall in Huchem-Stammeln
Schwerer Unfall in Huchem-StammelnFoto-Quelle: News5 (Symbolfoto)
News Team
Von News Team

Huchem-Stammeln. Ein Verkehrsrowdy hat auf der B56 in Nordrhein-Westfalen sämtliche Verkehrsregeln missachtet, so zum Beispiel anhalten bei roter Ampel. Schließlich krachte der 37-Jährige mit seinem Wagen in das Auto eines 44-Jährigen, der wie sein Beifahrer schwer verletzt wurde.

Wie die Polizei am Freitag über den Unfall vom späten Freitagabend gegen 23.20 Uhr mitteilte, missachtete laut eines Zeugen ein 37 Jahre alter Autofahrer aus Indien auf der B56 von der A4 kommend wiederholt das Rotlicht mehrerer Ampeln.

An einer Einmündung krachte er dann mit seinem Fahrzeug in einen entgegenkommendes, abbiegendes Auto eines 44-Jährigen aus Düren. Der Wagen des Linksabbiegers, der bei Grün eingefahren war, wurde in der Folge herumgeschleudert und in einen Grünstreifen geschoben.

Unfall fordert drei Schwerverletzte

Am Auto des Verursachers entstand Totalschaden. Der Fahrer aus Indien musste noch im Fahrzeug erstversorgt werden. Der Mann aus Düren und dessen 26-jähriger Beifahrer wurden beide ebenfalls schwer verletzt und mussten wie der Verursacher zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden. Die Verletzungen waren nicht lebensbedrohlich.

"Die Ermittlungen müssen klären, ob der Mann aus Inden fahrtüchtig war und wieso er wiederholt das Rotlicht missachtete", so die Polizei. Für die Unfallaufnahme musste die B 56 für 40 Minuten gesperrt werden. Die Feuerwehr war mit Einsatzfahrzeugen und drei Rettungswagen zur Hilfeleistung angerückt.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren