Giftige Dämpfe bei Airbus ausgetreten: Mehrere Mitarbeiter brechen zusammen

Bei Airbus in Hamburg musste die Feuerwehr anrücken
Bei Airbus in Hamburg musste die Feuerwehr anrückenFoto-Quelle: www.rago-medienservice.de (Symbolbild)
News Team
Von News Team

Mit mehreren Rettungswagen, Notarzt und Löschzug ist die Hamburger Feuerwehr zum Airbus-Gelände ausgerückt: Fünf Arbeiter wurden am Mittwochnachmittag durch die giftige Dämpfe verletzt. Alle kamen in eine Klinik.

Der Alarm ging nach einem Bericht der "Hamburger Morgenpost" gegen 16.45 Uhr in der Einsatzzentrale der Feuerwehr ein. Airbus-Mitarbeiter meldeten, dass in einer Halle unter Druck stehendes Hydrauliköl ausgetreten sei. Einige Monteure hätten die Dämpfe eingeatmet und seien zusammengebrochen.

Fünf Menschen müssen ins Krankenhaus

Rund 25 Feuerwehrleute rückten aus. Unterstützt wurden sie von der Werksfeuerwehr. Fünf Menschen wurden bei dem Unglück verletzt. Sie klagten über Atemwegsreizungen. Nachdem Notarzt und Sanitäter sie erstversorgt waren, wurden sie in eine Klinik gebracht. Das Amt für Arbeitsschutz hat die Ermittlungen übernommen, wie die "Morgenpost" berichtet.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren