Mannheim: Frau (33) in Hausflur getötet - Ex-Freund unter Verdacht

Rettungskräfte versuchten vergeblich, die 33-Jährige zu reanimieren.
Rettungskräfte versuchten vergeblich, die 33-Jährige zu reanimieren.Foto-Quelle: NEWS5
News Team
Von News Team

Bei einem Streit in einem Hausflur in Mannheim wird in der Nacht zu Sonntag eine 33 Jahre alte Frau getötet. Eine weitere Frau kommt schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Als dringend tatverdächtig gilt der Ex-Freund des Todesopfers. Der Mann wird Stunden nach der Tat vom SEK festgenommen.

Schweres Verbrechen in der Mannheimer Innenstadt: Im Hausflur eines Wohnhauses wurde dort in der Nacht zu Sonntag (27. Oktober 2019) eine 33 Jahre alte Frau getötet. Eine weitere Frau kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Polizei geht davon aus, dass der Ex-Freund des Todesopfers auf die beiden Frauen losgegangen ist. Zuvor soll es zu einem Streit im Hausflur gekommen sein.

Festnahme durch SEK

Der laut Polizei "dringend tatverdächtige" Mann wurde wenige Stunden nach dem tödlichen Angriff von Kräften des Spezialeinsatzkommandos (SEK) festgenommen. Ihm werden Tötung und versuchte Tötung vorgeworfen.

Lesen Sie auch: Überfall auf Aldi-Filiale in Hamburg: Kassiererin (41) setzt sich zur Wehr - Situation eskaliert

Er soll am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden, der über Untersuchungshaft entscheiden soll, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Mannheim mitteilten.

Die Ermittlungen über die genauen Hintergründe dauern an. Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass der Ex-Freund die 33 Jahre alte Frau bei dem Streit im Hausflur attackiert hat.

Weitere Frau erlitt Stichverletzung

Als die alarmierte Polizei am Tatort eintraf, fand sie die Frau mit tödlichen Verletzungen auf, vermutlich verursacht durch "scharfe und stumpfe Gewalt", so die Polizei am Sonntag.

"Auch die sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen konnten ihr Leben nicht mehr retten."

Eine weitere Frau erlitt demnach eine Stichverletzung. Sie wurde von Rettungskräften schwer verletzt in eine nahes Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand sei stabil, hieß es.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren