Grausame Tat in Essen: Vater (21) will Baby ersticken, weil es nachts schrie

Grausame Tat in Essen: Vater (21) will Baby ersticken, weil es nachts schrie
Grausame Tat in Essen: Vater (21) will Baby ersticken, weil es nachts schrieFoto-Quelle: Pixabay (Symbolbild)
News Team
Von News Team

Essen. Wegen versuchten Totschlags und Kindesmisshandlung sitzt seit Mittwoch (30. Oktober) ein 21 Jahre alter Mann in Untersuchungshaft. Weil sein drei Monate alter Sohn nachts schrie, soll der Mann ihm Feuchttücher in den Mund gesteckt haben, woran das Baby beinahe erstickte.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft befand sich zum Zeitpunkt des gewaltsamen Übergriffs auch die Mutter des Kindes in der Wohnung im Essener Stadtteil Karnap, wie die „Neue Ruhr Zeitung“ (NRZ) berichtet. Ob sie ihren Partner anzeigte, war zunächst unklar. Gegen die 21-Jährige wird derzeit nicht ermittelt.

LESEN SIE AUCH... Mutter streicht Baby zum Einschlafen Heroin aufs Zahnfleisch - Mädchen (1) stirbt an Vergiftung

Anklage wegen häuslicher Gewalt

Wie Staatsanwältin Elke Hinterberg der Zeitung erklärte, soll die Frau in der Vergangenheit selbst Opfer häuslicher Gewalt gewesen sein. Dem 21-Jährigen wird vorgeworfen, seine Partnerin während der Schwangerschaft einmal bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben. Nächste Woche sollte der Prozess gegen ihn beginnen.

Nach Informationen der NRZ befinden sich die Kinder inzwischen an einem sicheren Ort.

IM VIDEO | Europas meistgesuchte Verbrecher

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren