Iserlohn: 21-Jähriger rast mit Van auf Polizeiabsperrung zu, baut Unfall und flüchtet in Wald

Iserlohn: 21-Jähriger rast mit Van auf Polizeiabsperrung zu, baut Unfall und ...
Iserlohn: 21-Jähriger rast mit Van auf Polizeiabsperrung zu, baut Unfall und flüchtet in WaldFoto-Quelle: NEWS5
News Team
Von News Team

Iserlohn (Märkischer Kreis, Nordrhein-Westfalen). Ein 21 Jahre alter Autofahrer aus Iserlohn steht seit Dienstagabend im Verdacht, eine Polizeiabsperrung durchbrochen und dabei mehrere Personen verletzt zu haben. Nach dem Vorfall flüchtete der junge Mann zunächst in seinem Van und dann zu Fuß, konnte aber gefasst werden.

Wie die Polizei bekannt gab, war es auf der B 236 kurz nach 20 Uhr zu einem Wildunfall gekommen. Dabei war ein nicht näher identifiziertes Auto in eine Wildschweinrotte gefahren, ein Frischling lag verletzt auf der Autobahn. Aus diesem Grund musste die Polizei die Fahrbahn mit zwei Streifenwagen und Leitkegeln absperren.

Fünf Minuten später kam ein Mercedes Vito mit hohem Tempo von der Autobahnabfahrt und ignorierte alle Sperren. Dabei touchierte er einen der am Fahrbahnrand stehenden Wagen, schlingerte einen halben Meter an einem Polizisten vorbei und streifte ein Familienauto. Eine Beamtin konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten.

Ohne anzuhalten, mit einem eingeklemmten Leitkegel und funkensprühend flüchtete der Van anschließend in Richtung Altena. Weil der Wagen aber gegen eine Leitplanke kollidierte, endete die Fahrt schon nach wenigen Sekunden. Der Fahrer flüchtete zwar in einen Wald, konnte aber von der Polizei in einem Gebüsch gefunden werden.

Bei dem Vorfall auf der B 236 wurden auch ein 33-jähriger Altenaer sowie seine hochschwangere Frau (32) leicht verletzt.
PolizeiBei dem Vorfall auf der B 236 wurden auch ein 33-jähriger Altenaer sowie seine hochschwangere Frau (32) leicht verletzt.

Den offenbar erheblich alkoholisierten 21-Jährigen brachten die Beamten anschließend in die Polizeiwache, wo er behauptete, den Van nicht gefahren zu haben. Weil sich der junge Mann weigerte, die Wache ohne sein sichergestelltes Telefon zu verlassen, und dabei die Beamten angriff, wurde er in Gewahrsam genommen und durfte die Nacht dort verbringen.

Bei dem Vorfall auf der B 236 wurden auch ein 33-jähriger Altenaer sowie seine hochschwangere Frau (32) leicht verletzt. Zusammen mit dem zweijährigen Sohn kam das Paar zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren