Vom Milchkalb bis zum Jungstier alle ausprobiert: Bauer (30) hat Sex mit allen Tieren im Stall

Vom Milchkalb zum Jungstier alle ausprobiert: Bauer (30) hat Sex mit allen T ...
Vom Milchkalb zum Jungstier alle ausprobiert: Bauer (30) hat Sex mit allen Tieren im StallFoto-Quelle: Pixabay
News Team
Von News Team

Schweiz. In Weinfelden (Kanton Thurgau) ist ein 30 Jahre alter Bauer zu einer zehnmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden, weil er Geschlechtsverkehr mit seinen Nutztieren hatte. Vor Gericht zeigte sich der geständige 30-Jährige reuig - dass er aber seine Tiere missbraucht habe, wollte der Schweizer zunächst nicht einsehen.

Schließlich habe der Schafbock freiwillig mitgemacht, antwortete er auf eine Frage des Richters. Konkret wird dem 30-Jährigen vorgeworfen, über sieben Jahre regelmäßig Geschlechtsverkehr mit weiblichen Schafen, Kühen, Ziegen und Schweinen gehabt zu haben. Das Milchkalb habe er an seinem Penis saugen lassen, den Schafbock dazu gebracht, ihn zu besteigen. Letzteres wollte er schließlich auch mit dem Jungstier machen.

Weil der Beischlaf aber nicht wie gewünscht ausging, der Bauer erhebliche Verletzungen im Darm erlitt und notoperiert werden musste, flog der Missbrauch auf. Vermutlich wegen des Verdachts einer Vergewaltigung alarmierte das Krankenhauspersonal die Kantonspolizei, die Ermittlungen in dem Fall aufnahm. Als der 30-Jährige befragt wurde, gab er seine Taten zu.

„Der Trieb war stärker als ich“, sagte der junge Bauer laut einem Bericht der „Neuen Zürcher Zeitung“ vor Gericht. „Ich fühle mich schuldig.“ Sex vor der Ehe sei eine schlimme Sünde, „ob mit Mensch oder Tier“. Dass er die Würde der Tiere verletzt und sich somit strafbar gemacht habe, glaubt er nicht. Er habe weder Gewalt noch Zwang ausgeübt.

Der Vater des Angeklagten und ebenfalls Bauer, der von den Praktiken des Sohns nichts gewusst haben will, schüttelte während der Verhandlung immer wieder den Kopf. Der junge Mann sei schon immer etwas verschlossen gewesen. Dennoch habe er ein gutes Verhältnis zu ihm - wie mit all seinen elf Kindern. Die Familie werde nun zusammenstehen.

Bei der Urteilsverkündung lobte der Richter den jungen Bauer für seine Ehrlichkeit: „Seien Sie offen, reden Sie, lassen Sie sich helfen, dann stehen die Chancen gut, dass Sie Ihre Sexualität in den Griff bekommen.“ Für die Dauer von drei Monaten wird sich der 30-Jährige nun einer therapeutischen Behandlung unterziehen müssen.

Mehr zum Thema

1 Kommentar

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unfassbar, dass sowas mit Gefängnis bestraft wird und folgendes nicht. Viel Spaß weiterhin beim Milchcafe.

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren